Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Eisbären gewinnen letzte Hauptrundenspiele

Übersicht

Die Hauptrunde der Eishockey-Regionalliga Südwest ist abgeschlossen. Die beiden letzten Punktspiele der Hauptrunde beendeten die Eisbären Heilbronn siegreich. Bei den Eisbären Eppelheim wurde 5:4 und gegen den EHC Zweibrücken 8:1 gewonnen. Bereits nach dem Erfolg über Eppelheim war klar, im ersten Playoff-Spiel am nächsten Freitag (20 Uhr) kommt es es erneut zum Aufeinandertreffen beider Eisbären-Teams. Im ersten von drei möglichen Halbfinalspielen hat Heilbronn als Tabellenzweiter gegenüber dem Dritten Heimrecht. Die Partie gegen Zweibrücken war daher bedeutungslos. 

Intensive Spielweise

Das Spiel gegen Eppelheim war somit die Playoff-Generalprobe. Schon vor dem ersten Bully war sich Goalgetter Igor Filobok sicher: "Wir Spieler müssen jetzt schon unsere volle Leistung abrufen, um den Schwung in die Playoffs mitzunehmen.“ Das gelang letztlich, auch ohne Oppenländer, Luschenz, Kreps, Brendle und Metz. Aufgefüllt wurde der Kader die DNL2-Spieler Kuen und Feldbusch vom Kooperationspartner Heilbronner EC.

Das erste Drittel war zwar arm an Toren, wurde aber auf beiden Seiten mit sehr hohem Tempo und intensiver Spielweise geführt. Die Zuschauer sahen einen offenen Schlagabtausch zweier Mannschaften, die sich mit offenem Visier gegenüber standen. Doch keines der beiden Teams konnte sich zunächst Vorteile verschaffen. Folglich hieß es zur Pause 0:0.

Dann eröffneten die Heilbronner den Torreigen. Stefan Schrimpf traf in Unterzahl zum 1:0 (22.). Claudio Schreyer (26.) und Igor Filobok (29.) erhöhten für Heilbronn auf 3:0. Eppelheim kam durch Roman Gottschalk zum Anschlusstreffer (31.), aber Claudio Schreyers Antwort stellte den alten Abstand wieder her (33.). Eppelheims Cedric Striepeke (37.) sorgte drei Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels mit seinem Treffer zum 4:2 noch einmal für Spannung. 

Hohes Tempo 

Zum letzten Drittel stellte sich die bange Frage: Welches Team muss als erstes dem hohen Tempo Tribut zahlen? Eppelheim machte weiter Druck, versuchte das Ergebnis zu korrigieren, hatte aber nicht mit Moritz Hauß (50.) gerechnet, der für Heilbronn zum 5:2 traf.

Es waren noch zehn Minuten zu spielen. Drei Tore Vorsprung sollten da reichen. Keine zwei Minuten später wurden die Heilbronner Fans durch Colin McIntosh (52.) eines Besseren belehrt. Nur noch 5:3. Eppelheim setzte nun alles auf eine Karte und schaffte wiederum durch McIntosh das 5:4 (57.)

Die letzten drei Minuten wankten die Heilbronner Eisbären heftig, brachten aber die 5:4-Führung über die Zeit. Im letztlich wertlosen letzten Hauptrundenspiel gegen Hügelsheim legten sich die Eisbären Heilbronn nochmals ins Zeug. Einschießen für die Playoffs lautete das Motto. Stefano Rupp erzielte das 1:0 (4.) und erhöhte per Penalty auf 2:0 (10.). Die restlichen Tore erzielten je zwei Mal Igor Filobok, Rupp und Sven Breiter. Das zwischenzeitliche 7:1 musste in der 43. Minute hingenommen werden. red

 

 

Anzeige

Galerien

Regionale Events