Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Alles Palette: Schüler zimmern Möbel

Übersicht
IMG_5809

Ein eigener hölzerner Thron für 149 Euro? Kein Problem, einfach im Netz bei Reppivivus bestellen, die Lieferung abwarten. Alles paletti. Oder besser: alles Palette. Denn die sogenannten Vintage-Möbel aus der Werkstatt der Eppinger Schülerfirma sind allesamt aus Europaletten zusammengezimmert. Auch vor alten Vinyl-Schallplatten macht die Kreativität der Gymnasiasten nicht Halt.

Aus ausgedienten Alltagsgegenstand wird ein Designerstück

"Wir wollten etwas machen, das es noch nicht gab", erzählt Céline Weiland vom Vorstand der Schülerfirma. Reppivivus setzt sich zusammen aus dem Stadtnamen und dem lateinischen Wort für Wiederverwertung. "Das Schlagwort", präzisiert ihr Schulkamerad und Kollege Nam Nguyen, "heißt Upcycling." Aus einem schnöden, ausgedienten Alltagsgegenstand wird ein pfiffiges Designerstück. Das haben die Hartmanni-Gymnasiasten zur Geschäftsidee ihrer Firma gemacht, die sich als Projektkurs durch das ganze Schuljahr zieht und die am Ende fürs mündliche Abitur gewertet wird.

"Es ist einfach reizvoll, etwas Altem einen neuen Sinn zu geben", findet Sebastian Lang. Das verbirgt sich hinter dem Vintage-Trend, der bei Mode oder Möbeln das Alte und manchmal auch nur scheinbar Alte adelt. Im Fall von Reppivivus sind es die standardisierten Transportpaletten. Die Schüler beziehen sie von einer Spedition in Kleingartach.

Eine Eppinger Firma hat in einer ihrer Hallen in der Oststadt eine Ecke für die Schüler abgetrennt, dort zimmern die Gymnasiasten an den Produktionstagen in wechselnden Schichten eine Paletten-Bank, eine Garderobe, einen Tisch oder eben einen Thron. Schon mehrmals haben die Reppivivisten ihre Produkte bei Festen auf dem Marktplatz angepriesen. Der Laden läuft. "Wir haben einige Bestellungen", berichtet Céline Weiland. Die Kundschaft ist meist eher aus der Altersgruppe 35 plus, haben die Jungunternehmer festgestellt. "Wir dachten, das passt vielleicht auch ganz gut in eine Studentenbude", berichtet Svenja Dalferth von der vorgeschalteten Überlegungen. Mit einer Umfrage hatten die Gymnasiasten die Marktchancen abgeklopft.

Schüsseln aus Schallplatten

Studenten oder Schülern sind die Möbel dann wohl doch zu teuer. Nicht aber die zweite Produktlinie aus dem Hause Reppivivus: Vintage aus Vinyl. Die Älteren erinnern sich: Schallplatten schmelzen, wenn sie richtig warm werden. Die Hartmanni-Designer machen sich das zunutze, um aus den Retroscheiben schicke Schüsseln zu formen. Für manche ein Sakrileg: "Einige haben schon gesagt: Was macht ihr mit den schönen Schallplatten?", erzählt Hanna Müller. Um echte Raritäten handelt es sich bei den verschüsselten Tonträgern ohnehin nicht, eher um Hörspiele à la "Winnetou IV", die auf irgendeinem Dachboden schlummerten. Und, fragt Weiland: "Wer hat schon noch einen Plattenspieler?" Bei Preisen von 2,95 oder 4,95 Euro gehen die Schalen bei Verkaufsaktionen in der Schule weg.

Der Lerneffekt betrifft nicht nur das Handwerkliche. Die Firma hat Anteilsscheine verkauft und 900 Euro Startkapital aufgetrieben. Die Marketingabteilung macht Werbung per Broschüre oder im Netz. Am Ende steht idealerweise ein Gewinn. "Im Moment sieht es gut aus", ist Sebastian Lang zuversichtlich. Bestellungen nehmen die Teilzeit-Zimmerleute noch bis Mai entgegen. Wer sich ein Paletten-Möbel aus heimischer Produktion sichern will, muss sich also sputen.

 

Anzeige

Galerien

Regionale Events

Blacksheep-Festival 2018

Für das Bonfelder Blacksheep-Festival wurden weitere Bands verpflichtet. Karten sind ab sofort erhältlich.