Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Alina en Argentina

Übersicht

Hallo zusammen und ein herzliches hola aus dem sonnigen Argentinien, ich lebe jetzt schon seit genau einer Woche in dem Hostel “Hostel Suites Florida” in Buenos Aires und habe mich mittlerweile auch schon sehr gut in die Welt des Tangos und des Asados eingelebt.

Der Plan

Ich werde nun die nächsten dreieinhalb Monate in diesem Hostel leben und arbeiten. Die Arbeit besteht dabei aus drei Tagen in der Woche à acht Stunden, in denen ich an der Rezeption arbeite. Die restlichen vier Tage stehen mir dabei für Ausflüge und Reisen zur freien Verfügung. Für meine Arbeit im Hostel bekomme ich eine Unterkunft in einem gemischten 8-Bett-Zimmer sowie ein tägliches Frühstück gestellt.

Nach den dreieinhalb Monaten Hotelarbeit in Buenos Aires, will ich meine eigentliche Rundreise durch Argentinien erst richtig starten. Zuerst geht es mit einem Flug - welchen ich hier noch buchen muss - runter nach Ushuaia ins Feuerland, von wo aus ich mich dann Stück für Stück durchs Land wieder weiter hocharbeiten möchte, bis ich Ende Mai wieder nach Deutschland zurückfliegen werde. Aber bis dahin genieße ich erstmal meine Zeit hier in der Metropole Buenos Aires, denn zu tun gibt es hier wahrlich genug.

Die Vorbereitung

Meinen Trip nach Argentinien habe ich gemeinsam mit der Organisation "PractiGo" geplant. Gegen ein Entgelt von 600 Euro haben sie dabei in Kooperation mit der ansässigen Organisation “connecting world” für mich die Arbeitsstelle und die Unterkunft in dem Hostel “Hostel suites Florida” gefunden und organisiert. Dafür musste ich ihnen nur noch meine Bewerbung und meinen Lebenslauf auf Spanisch bereitstellen. Entsprechend meiner Spanischkenntnisse und -fähigkeiten haben sie mir dann eine geeigneten Hotelarbeitsstelle zugeordnet.

Nachdem ich meine Hotelarbeitsstelle bestätigt bekommen habe, standen nun weitere Vorbereitungen an, wie beispielsweise die Buchung des Fluges und der Versicherungen, sowie die Durchführung der nötigen Impfungen und die Beantragung des internationalen Führerscheins und vieles mehr.

Die Ankunft

Nach einem 19 Stunden Flug über Sao Paolo bin ich am Freitag vor einer Woche in Buenos Aires angekommen und habe mich direkt zu einer Tour in den Stadtteil “La Boca” überreden lassen, bis ich mein Zimmer bekommen habe. In der letzten Woche bin ich nun zwei Mal umgezogen, bis ich jetzt in meinem richtigen Zimmer mit den anderen Freiwilligen gelandet bin.

Auch zu Arbeiten habe ich mittlerweile begonnen. Es ist gerade am Anfang schwer die Gäste überhaupt zu verstehen, da viele aus Brasilien kommen und deswegen nur eine Mischung aus Spanisch und Portugiesisch mit argentinischem Akzent sprechen. Aber das ist nur eine Frage der Zeit, bis man sich auch daran gewöhnt.

Die Stadt

Soweit ich es bisher erkennen konnte, ist Buenos Aires eine sehr internationale und europäische geprägte Großstadt. Selbst die Einwohner hier meinen, dass Buenos Aires nichts mit dem richtigen Argentinien zu tun hat. Trotzdem ist es sehr interessant, in so einer riesigen Metropole zu leben.

Ich werde euch später noch mehr von Buenos Aires, seinen Stadtteilen und Sehenswürdigkeiten erzählen.

Aber bis dahin:

Hasta luego,

Alina

 

 

Galerien

Regionale Events

Würth feiert Jubiläum

Im Jahr 2020 blickt die Adolf Würth GmbH & Co. KG auf ein 75-jähriges bestehen zurück. Gefeiert wird dies mit den Würth Philharmoniker, Open Air und einem Tag der offenen Tür.