Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Travelmonth Part 1

Übersicht

Zum Steckbrief von Anja geht es hier entlang.


Hallo meine Lieben,

wie ich euch schon im letzten Bericht erzählt habe, befinde ich mich gerade auf Reisen. Bis jetzt ist es einfach genial. Ich habe schon so viele Sachen gesehen und erlebt. Angefangen habe ich im Norden auf der Südinsel, in dem mich meine zwei Mitreisenden (Hanna, Dori) mit dem Auto abgeholt haben. Von dort ging es auch nach zwei Tagen schon weiter Richtung Abel Tasman Track. Der Track war das schönste und anstrengendste was ich je gemacht habe. Wir sind für fünf Tage jeden Tag mehrere Stunden an den schönsten Stränden und durch wunderschönes "Bushland" gewandert.

Weihnachtsfeierei

Abends wurde dann im Zelt übernachtet, was bedeutet, dass wir dieses auch transportieren mussten, was alles andere als einfach war kann ich euch sagen. Letztendlich haben wir es aber gemeistert und wir waren nach diesem Trip auch sehr stolz auf uns. Außerdem haben wir auch Weihnachten auf dem Trip gefeiert, mit richtigem deutschem Weihnachtsgebäck, Weihnachtsmützen und vielen netten Leuten. War auf jeden Fall mal etwas Neues und Aufregendes. Das Bild entstand übrigens auch an diesem Tag.

Weiter ging es nach dem Track zu den Glaciers. Genauer genommen zum Fox Glacier. Ehrlich gesagt war ich etwas enttäuscht weil er nicht wirklich besonders für mich war. Für uns Deutsche ist es halt sehr einfach Glaciers zu sehen. Trotzdem bin ich froh dort gewesen zu sein. Und wenn ich auf dem Glacier oben gewesen wäre, dann wäre es bestimmt auch noch einmal was anderes. Dafür hat aber leider das Geld gefehlt.
Nach den Glaciers ging es weiter nach Queenstown für Silvester.

Abwechslungsreich

In Queenstown haben wir dann auch unsere vierte Mitreisende (Mycaela) und eine befreundete Jungs-Gruppe getroffen. Silvester war, sagen wir mal, abwechslungsreich. Der Abend begann sehr gut. Alle saßen auf der Straße und den Wiesen, haben Musik gespielt und getrunken. Als es dann gegen Mitternacht ging, sind wir an den Strand gelaufen und haben das Feuerwerk über dem Meer angeschaut. Es war so unglaublich schön. Danach sind wir dann in den ersten Club, bis ich bemerkte, dass zwei meiner Freunde fehlten. Wie sich herausstellte hatte einer der beiden Drogen genommen und wir mussten uns die nächsten drei Stunden um ihn kümmern.

Letztendlich haben wir es aber gemeistert, ihn zu versorgen und ins Auto zu bringen. Danach konnten wir endlich weiter feiern gehen. Alles in allem war es eine gelungene Nacht. Auch wenn das schlafen zu viert im Auto eher unmöglich war und es mir am nächsten Morgen nicht ganz so gut ging. 

So, das war der erste Teil meiner Reise. Der zweite folgt, sobald ich wieder "Zuhause" in Living Springs bin.
So sehr ich die Reise genieße, ich vermisse doch sehr mein Projekt und vor allem die wunderbaren Menschen dort.

Liebe sonnige Grüße
Eure Anja

 

Galerien

Regionale Events