Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Die letzte Spanischklausur?

zurück zur Übersicht
Nein - jetzt fängt es für mich erst richtig an, ging mir spontan durch den Kopf, als mein Spanischlehrer kürzlich die letzte Klassenarbeit dieses Schuljahres mit der letzten Spanischklassenarbeit des Lebens ankündigte. Er weiß, dass die meisten Schüler an unserer Schule die spanische Sprache in der Oberstufe abwählen werden. Mich jedoch wird diese Sprache ab demnächst tagtäglich begleiten: Als Austauschschülerin werde ich ab Mitte August für ein Jahr in Ecuador leben und zur Schule gehen. Und ich freue mich darauf!
 

Alle Klimazonen durchqueren

Ich heiße Paulina Siegel, bin 16 Jahre alt und lebe mit meinen Eltern und meinem älteren Bruder in Brackenheim-Stockheim. Zur Schule ins Zabergäu-Gymnasium nach Brackenheim fahre ich mit dem Fahrrad. Meine Hobbies sind Violine spielen, Kunstradfahren und Paartanzen. All das wird sich demnächst ändern! Denn ab August werde ich in der Nähe der ecuadorianischen Hafenstadt Manta am Pazifik leben. Mit meinen Gasteltern und drei fußballbegeisterten Gastbrüdern. Alles wird neu, fremd und anders sein: Die Familie, die Schule, die Freunde, die Sprache, das Essen, die Landschaft, das Klima, die Jahreszeiten. All das zusammen genommen war für mich auch einer der Gründe, mich für mich ein Austauschjahr zu entscheiden. Einfach mal völlig neue Dinge kennen zu lernen, in einer fremden Welt zu Hause sein! Mein Bruder, der als Austauschschüler ein Jahr in Kanada verbracht hat, ermunterte mich zu diesem Schritt. Auch die vielen Reisen mit der ganzen Familie nach Indien haben in mir den Wunsch geweckt, einmal für eine längere Zeit in einer fremden Kultur zu leben. Schnell war für mich klar, dass es in ein spanischsprachiges Land nach Südamerika gehen sollte!

Meine Entscheidung fiel auf Ecuador, dem kleinsten der Andenstaaten. Zum einen fasziniert mich die Vielfältigkeit der Natur. Es ist einfach unglaublich, dass man in wenigen Stunden alle Klimazonen dieser Erde durchqueren kann - von der Küste über das Hochland, mit schneebedeckten Vulkanen bis zum Amazonasregenwald. Zum anderen interessieren mich die Menschen und die Geschichte dieses Landes.
 

Kontakt zu den neuen Gastbrüdern

Die Entscheidung für dieses Austauschjahr fiel erst Anfang dieses Jahres. Ich habe lange gezögert, da ich große Angst vor Heimweh habe. Zum Glück gab es eine Bewerbungsfrist! Mein Bruder und andere Austauschschüler haben mir jedoch Mut gemacht und konnten mich davon überzeugen, dass sich ein Auslandsjahr immer lohnt. Schon beim Auswahlgespräch in Stuttgart habe ich vier andere Bewerber kennen gelernt. Das war für mich der letzte Anstoß, der den Stein vollends ins Rollen brachte. Als ich eine Woche später die Zusage für mein Wunschland Ecuador bekam, hätte ich die ganze Welt umarmen können. Die Vorbereitungstagung in Mühlhausen war so eine tolle und erfahrungsreiche Woche, dass damit auch die allerletzten Zweifel ausgeräumt wurden. Und ich mir total sicher bin, dass es die richtige Entscheidung war. Ich habe dort viele nette Leute kennengelernt, die genau das Gleiche vorhaben wie ich, oder die ihren Auslandsaufenthalt gerade erst hinter sich haben. Ich habe in dieser Woche so viel gelernt und erfahren, dass ich mich in der Zeit danach schwer damit tat, mich auf den Unterricht zu konzentrieren. Am liebsten wäre ich sofort ins Flugzeug gestiegen.

Das nächste große Highlight war die Mitteilung meiner Gastfamilie. Ich werde an der Küste leben! Damit wurden die Vorbereitungen konkreter und die Zeit bis zu meiner Abreise wird immer kürzer. Ich treffe mich ab und zu mit einem meiner Gastbrüder auf Facebook und bekomme so schon einen kleinen Einblick in seinen Alltag. Dazu lese ich Bücher und Berichte über Ecuador und teile meine Vorfreude mit den neuen Freunden von der Vorbereitungstagung. Die Blogeinträge auf unserer neu gegründeten Latino Seite werden gerne gelesen.

Von diesem Jahr erhoffe ich mir das Erlernen der spanischen Sprache, mich in einer fremden Kultur zu Hause zu fühlen, in einer anderen Familie dazu zu gehören und viele neue Freunde kennen zu lernen!

Ich freue mich schon riesig auf dieses Jahr am Breitengrad Null!

Muchos recuerdos – Viele Grüße
Paulina
                 

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.