Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Happy Holi!

zurück zur Übersicht
Vor der Hochzeit meines Gastbruders, vor meiner Typhus-Diagnose, aber nach meinem Urlaub und dem Besuch meiner Freunde aus Deutschland, lag dieses Jahr Holi, das Fest der Farben. (Bisher lag es nie unmittelbar vor meiner Typhus-Diagnose.) Menschen gehen durch die Straßen, schmieren sich gegenseitig Farbpulver ins Gesicht und rufen dazu: "Happy Holi!" Besonders beliebte Arbeitsmaterialien sind Ausländer. Das geht nach Äußerlichkeiten. Ich weiß nur nicht, wie die mich mit mehreren Schichten Farbpatina eigentlich noch identifiziert haben.
Ansonsten fliegen Wasserbomben, allerdings gefärbt, und auf den Dächern sitzen Kinder mit großen Eimern.
Es geht übrigens darum, den Frühlingsbeginn zu feiern und den Sieg des Guten.

Der Frühling kam dann auch, auch wenn ich nicht mehr genau weiß, ob sein Beginn mit Holi zusammengefallen ist. Abgesehen davon lag ich in den nächsten Tagen aber mit Fieber im Bett, da ging irgendwas schief. Als ich nach zwei Wochen über 40 Grad kam, hab ich mich mit Verdacht auf Malaria (mein Verdacht) ins Krankenhaus eingeliefert.
Ich hatte ziemlich schnell einen Arzt und wenig später auch ein Zimmer, weil sie mich gleich dabehalten wollten. Darauf war ich leider nur mit zwei Unterhosen vorbereitet, die alles in allem sehr wenig Unterhaltungswert geboten haben.

Malaria war nach wenigen Stunden über einen Schnelltest ausgeschlossen, Dengue-Fieber auch und der behandelnde Arzt hat die Typhus-Therapie angesetzt. Drei Tage später wies das Labor nach, dass ich die richtige Krankheit zu meinen intravenösen Antibiotika-Infusionen hatte. Es braucht eine Weile, die Bakterien aus dem Blut nachzuzüchten. Irgendwann ging auch das Fieber zurück und es wurde eigentlich ganz bequem in der Klinik, abgesehen davon, dass ich jede Nacht dreimal geweckt wurde, für den Fall, dass es mir schlecht gehen könnte.

Das war Typhus, im Nachhinein eigentlich ganz interessant (vor allem die Kooperation des Krankenhauses mit der Pizzeria nebenan). Mein Gastonkel (bei dem die Bezeichnung verwandtschaftlich inkorrekt ist) sagt, den hat hier jeder mal.
                                        

Galerien

Regionale Events