Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Musik meiner Kindheit – Bist du alt geworden

Übersicht

Habt ihr auch schon dieses Gerücht gehört? 2008 soll schon zehn Jahre her gewesen sein? Bitte? Keine Chance, es fühlt sich doch an, als ob ich gerade noch 13 gewesen wäre. 

Da ich mir also gerade vorkomme wie eine Oma, dachte ich, wenn schon, dann kann ich euch doch ein bisschen teilhaben lassen. Ihr seid herzlich eingeladen zu euch zu wundern: Wow, bin ich alt

Als erstes hätten wir da einmal Lady Gaga. 2008 war ihr großer Durchbruch. Heißt, "Just Dance“ und "Poker Face“ würden jetzt in die vierte Klasse kommen. Total heftig, was für eine Verwandlung die gute Gaga hinter sich hat. Damals noch mit blauem Blitz im Gesicht, seltsamen Bodys und einer eher braven, blonden Perücke. Auch der Sound hat sich ziemlich verändert. Von gut verdaulichem Dancefloor-Pop zu etwas anspruchsvolleren Texten auf ihrem letzten Album "Joanne“

 

Aber es geht weiter: Beyoncé. Kennt ihr oder? Natürlich, ihr tanzt in der Disco schließlich zu "Single Ladies“. Und ihr habt es bestimmt jetzt durch die auffällige Beweisführung erraten: Der Song wird dieses Jahr zehn. WAS?!? Ich kann den Tanz wirklich schon so lange? Anscheinend. 

 

Kommen wir zu der Country-Queen von damals: Taylor Swift. Heutzutage ist sie ja eher im Pop unterwegs, aber damals habe ich sie vor allem wegen dem Kitschlied "Love Story“ gehört. Die kleine Taylor hat sich definitiv auch sehr verändert. Damals war der Kanye-Streit noch in weiter Ferne und ihre Boyfriend-Eskapaden fingen auch erst so langsam an. 

 

Das eine Lied, das wir alle mitgesungen haben, obwohl wir nur die Hälfte (wenn überhaupt) verstanden haben? Definitiv "I Kissed A Girl“ von Katy Perry. Was mir beim Video sofort auffällt? Sehr brav. Keine riesigen rosa Perücken oder Pyramide. Bei Frau Perry hat sich ja eigentlich nur ihr Style hundertfach geändert. An ihrem Sugarpop erfreuen wir uns alle heute noch, genauso wie damals. 

 

Boybands. Ach ja, 2008 war das so eine Sache. Die Einzige, die da in Frage kam, waren eigentlich die Jonas Brothers. Da lief es richtig gut für die Drei. Der Disney-Channel-Film "Camp Rock“ sorgte dafür, dass auch wir hinter dem großen Teich von Kevin, Joe und Nick erfuhren. Ihre reguläre Musik hat man da natürlich auch ein bisschen gehört, wie zum Beispiel "Burning Up“

 

Uuuuund noch ein Club-Song, den wir heute noch mitschreien, wenn der DJ ihn spielt: "Low“ von Flo Rida! Falls irgendjemand behauptet, den Songtext dazu zu können, der lügt. Ich habe keine Ahnung, was der Flo von mir will außer, dass ich tief in die Hocke gehe. Aber lief so bisher ganz gut. 

 

Achtung, aufgepasst. Jetzt kommt ein bisschen Quality Content: Die Kings of Leon bringen‘s immer noch, aber seit ihrem ersten Album haben sie mich nicht mehr so sehr mitgerissen. "Use Somebody“ wird denke ich immer ihr bestes Lied sein. (Außer vielleicht "Sex on Fire“

 

Diesen Song kennen wir alle auswendig. Jason Mraz, kennt sich mit chilliger Lagerfeuermucke eben aus. Deshalb ist "I’m Yours“ immer noch der Hammer! 

 

Die All American-Rejects hatten 2008 mit "Gives You Hell“ einen Riesenhit. Danach war es eher still um die Gruppe. Ich persönlich liebe ihren Song "Move Along“ auch sehr. Aber natürlich läuft ihr Superhit ebenfalls immer noch auf meiner Playlist. 

 

Als letztes haben wir noch eine ganz spezielle Entdeckung von mir. Und vermutlich auch die Inspiration zu diesem Post. Mir ist aufgefallen, wie gut Rihanna’s zweites Album eigentlich ist. "Good Girl Gone Bad“ ist elf Jahre nach seinem Erscheinen immer noch eine coole Popplatte mit Evergreens wie "Umbrella“ oder "Don’t Stop The Music“. Aber auch schrägere Stücke wie, und da kommen wir wieder zu unserem Jubiläumsjahr, "Disturbia“ (2008) oder "Breakin‘ Dishes“

 

Insgesamt bleibt wohl zu sagen: Lieblingssongs, gut habt ihr euch gehalten. Reift schön weiter, wie feiner Wein. 

Bis zum nächsten Mal 

Eure Fabs

 

 

Anzeige

Galerien

Regionale Events