Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Bücher, die ihr zu Weihnachten lesen solltet

Übersicht

Zu Weihnachten hat man bekanntlich einige Zeit für besinnliches Zusammensitzen und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Allerdings ist die Adventszeit auch hervorragend dafür geeignet, sich für ein paar Stunden auszuklinken und seine sozialen Batterien wieder aufzuladen. Mit einem schönen weihnachtlichen Schmöker. Hier also meine liebsten Bücher zum Fest der Liebe. 

Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens

Zu allererst haben wir einen Klassiker der Literatur. Die Geschichte um den geizigen, unmenschlichen Geschäftsmann Ebenezer Scrooge, dem an Heiligabend drei Geister begegnen, die ihm vor Augen führen, was für ein schlechter Mensch er war und dass ihn dieses Verhalten, falls er so weitermacht, noch ins Grab bringt, kennt vermutlich so ziemlich jeder. In verschiedensten Varianten verfilmt (egal ob Muppets, Mickey Maus oder neu aufgelegt mit Matthew McConaughey) ist die Story DER Weihnachtsdauerbrenner. Auch das Buch rührt zu Tränen, lässt einen durch die flotte Schreibe Dickens laut loslachen und wärmt einem das kalte Herz. Daher darf  "A Christmas Carol", wie der Roman auf Englisch heißt, auf keinen Fall fehlen. 

Ein Tag im Dezember von Josie Silver

Ein etwas neueres Exemplar der Weihnachtsunterhaltung stellt der Roman "Ein Tag im Dezember" (2018) von Josie Silver dar. Darin geht es um Laurie, die an einem verschneiten Tag vor Weihnachten in einem Londoner Bus sitzt, als sie einen Mann an einer Haltestelle sieht, der sie vom ersten Augenblick an umhaut. Ihm scheint es genauso zu gehen. Doch dann fährt der Bus weiter und Laurie denkt schon sie würde ihn nie wiedersehen. Doch dann eröffnet ihr ihre beste Freundin Sarah, dass sie die Liebe ihres Lebens gefunden hat – in Jack. Und Jack entpuppt sich doch glatt als der Bushaltestellen-Mann. Ganz schön kompliziert. Wer "Love, Rosie" mochte, wird ganz sicher auch bei Silvers Story auf seine Kosten kommen. Die Geschichte zieht sich über Jahre, ist gespickt mit kleinen Momenten, die Jack und Laurie beinahe zusammenführen, nur um sie dann wieder kilometerweit voneinander wegzutreiben. Zudem spielt der Balanceakt, die beste Freundin nicht zu verletzten eine zentrale Rolle. Um Weihnachten herum entstehen dann meist Schlüsselsituationen zwischen den Beiden, die ihre Beziehung zueinander auf den Kopf stellen. Bekommen sie sich oder nicht – fragt man sich die ganze Zeit. (Obwohl es für eine gute Schmonzette schon so sein muss, oder?) Besonders empfehlenswert ist, wie auch Reese Witherspoon auf ihrem Buchclub-Kanal "Hello Sunshine" rät, sich durch das Hörbuch berieseln zu lassen. Dadurch kommt ein richtiges Rom-Com-Feeling auf. 

Betty und ihre Schwestern (Little Women) von Louisa May Alcott

Bald wieder in den Kinos (hierzulande ab dem 30. Januar) mit Saoirse Ronan, Emma Watson und Timothée Chalamet in den Hauptrollen zu sehen, eignet sich das Buch herrlich für die kalte Jahreszeit. Die Geschichte spielt ebenfalls um Weihnachten herum und versetzt einen in die 1860er-Jahre von New England zurück. Der amerikanische Bürgerkrieg tobt und Vater March bleibt nicht verschont davon. Als Pastor spendet er Verwundeten Trost. Doch die Mädchen vermissen ihn sehr und die Familie muss sich auf einige Einschränkungen einstellen, während seiner Abwesenheit. Das heißt: Keine Geschenke. So versuchen die vier March Schwestern Jo (die Kreative, schreibt ein Buch und ist immer für einen sarkastischen Spruch zu haben), Meg (die Älteste und dafür verantwortlich, dass sich nicht alle an die Gurgel gehen), Amy (das Nesthäkchen, schießt teilweise über das Ziel hinaus) und Beth (die irgendwie nicht genau weiß, wo sie im Leben hinwill) durch das Leben, die Liebe und ihre Beziehung zueinander zu navigieren. Das Tolle an "Little Women" ist, dass man sich nicht nur mit einer Schwester identifizieren kann, sondern ein Stück von sich selbst in jeder einzelnen von ihnen findet. Was das Buch wiederum zu einem absoluten Schatz macht. Und das nicht nur zu Weihnachten. 

Das fliegende Klassenzimmer von Erich Kästner 

Ich weiß, technisch gesehen, ist das Buch für Kinder gedacht. Aber lasst mich erklären. Einige Schmöker für die Kleinen sind in einer Art und Weise geschrieben, die dich, wenn du einmal aus dem Zielgruppen-Alter raus bist, nur noch nervt. Doch nicht so bei Erich Kästner. Dieser schreibt zwar für Schüler aber nicht wie ein Schüler. Auch als Jugendlicher oder Erwachsener machen die Abenteuer von Uli, Martin, Matthias und Co. noch sehr viel Spaß. Und versetzen dich sofort in Weihnachtsstimmung. Schon seit Jahren sind die Realschüler und die Internatsjungs aus Kirchberg verfeindet. Ihre Fehde gerät um die Weihnachtszeit außer Kontrolle.

Leider bisher nur auf Englisch: The Afterlife of Holly Chase von Cynthia Hand

Apropos Neuinterpretationen von "Eine Weihnachtsgeschichte": Holly Chase ist ein ebenso grausamer Mensch wie seinerzeit Scrooge. Auch sie bekommt Besuch von drei Geistern, mit dem dringenden Rat sich zu bessern. Falls nicht, stirbt sie. Doch Holly, im Gegensatz zu Scrooge, hört nicht auf den gut gemeinten Tipp. Als das Buch beginnt ist sie verstorben, und ihr Leben nach dem Tod verbringt sie bei "Project Scrooge" – einer streng geheimen Firma – als deren neuester Geist der vergangenen Weihnacht. Bisher ist Hollys "Afterlife" ziemlich bescheiden. Aber dieses Weihnachten ist anders. Dieses Jahr könnte alles verändern. Der Roman brachte mich zum Nachdenken – falls es ein Leben nach dem Tod gibt: Wie viel würde man bereuen oder verändern wollen? Es geht vor allem um Selbstliebe und Wertschätzung – Holly macht eine ziemliche Verwandlung durch. Aber auch Trauerbewältigung und emotionaler Wachstum sind ein großes Thema im Roman. Gleichzeitig ist das Buch unglaublich witzig und eine kleine Romanze bahnt sich an. Das Besondere an "The Afterlife of Holly Chase": Selbst wenn du eine bloße Neuerzählung des bekannten Stoffes erwartest – es ist so viel mehr. (P.S.: Das Englisch ist relativ einfach und gut verständlich). 

Galerien

Regionale Events

Würth feiert Jubiläum

Würth feiert 2020 Jubiläum mit den Würth Philharmoniker, Open Air und einem Tag der offenen Tür.