Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Erster Besuch aus Deutschland

Übersicht

Letze Woche war es soweit: Ich hatte zum ersten Mal Besuch aus Deutschland. Meine Eltern und mein Bruder kamen über das Wochenende, um mich zu besuchen. Sie landeten Freitag spät abends, also haben wir uns erst Samstag früh gesehen, da sie in einem Hotel übernachtet haben. Es war sehr schön meine Familie wieder zu sehen und sie alle in den Arm zu nehmen.

Nachdem ich sie von ihrem Hotel abgeholt hatte, sind wir natürlich erst einmal frühstücken gegangen, und zwar im "The Breakfast Club". Das Essen dort ist einfach unglaublich gut. Dort saßen wir dann eine Weile und haben viel geredet. Wir hatten uns schließlich ja auch einiges zu erzählen, da wir uns 1 1/2 Monate nicht gesehen hatten.

Nach dem Frühstück haben wir uns dann auf den Weg gemacht und ich habe ihnen "meine" Stadt gezeigt. Wir haben alle klassischen "Touri-Sachen" zu Fuß abgelaufen, was wirklich nicht ohne war. Richtung Abend war dann auch jeder ziemlich kaputt. Wir sind dann in ein indisches Restaurant gegangen und haben dort sehr gut gegessen.

Danach war natürlich Pflicht noch in einen typischen englischen Pub zu gehen und das haben wir dann auch getan. Ein gutes Bier am Abend kann ja nie schaden. Allerdings ist das Bier hier ziemlich gewöhnungsbedürftig. (Ich vermisse das gute deutsche Bier.) Das einzige was mir hier sehr gut schmeckt ist das "Guinness". Das stammt aber aus Irland und hat auch einen sehr eigenen Geschmack, was nicht jedem gefällt. Ok, aber nun genug von Bier.

Am Sonntag war ich mit meiner Familie in Covent Garden frühstücken. Im Bill's. Das Frühstück ist dort sehr lecker und frisch. Wer mal nach London kommt, sollte dort unbedingt mal vorbei schauen. Es ist vor allem sehr gemütlich dort und alle sind unglaublich nett. 

Danach sind wir noch etwas im Hyde- und im St. James Park herum geschlendert. Nachdem wir dann noch einmal zum Abschluss in einen Pub gegangen sind, war die Zeit auch schon wieder vorbei. Ich habe mich von meiner Familie verabschiedet und sie noch zu ihrem Zug gebracht, der sie zum Flughafen fuhr. Ich bin sehr froh, dass ich in der Weihnachtszeit nach Hause komme. Dadurch habe ich auch nicht wirklich Heimweh, da ich meine Familie ja in zwei Monaten schon wieder sehe.

Nachdem meine Familie weg war, hat die Woche leider nicht so gut begonnen. Mein Handy ist am Dienstag kaputt gegangen, sodass ich jetzt erst einmal ohne Handy klarkommen muss. Das wird wirklich eine Herausforderung, denn was weckt mich jetzt und mit was schau ich nach Zugverbindungen? Mein Vater wird mir sein altes Handy zusenden, aber das wird noch etwas dauern.

Bis dahin bin ich wirklich von meinem Laptop abhängig, denn der ist meine einzige Verbindung nach Deutschland. Wenn man so darüber nachdenkt, ist das schon krass. Wie muss es erst früher gewesen sein? Naja, ich glaube ich steige mal eine Weile auf Briefpost um, mal schauen ob da einer meiner Freunde aus Deutschland mitmacht. Haha. Bis dahin, bye bye...  (eure handylose Josephine)

PS: Deswegen sind auch leider nicht so viele Bilder dabei.

 

 

Galerien

Regionale Events

Würth feiert Jubiläum

Im Jahr 2020 blickt die Adolf Würth GmbH & Co. KG auf ein 75-jähriges bestehen zurück. Gefeiert wird dies mit den Würth Philharmoniker, Open Air und einem Tag der offenen Tür.