Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Lovely Brighton

Übersicht

Hello everybody,

kaum zu glauben, mein letztes Wochenende das ich hier alleine bin ist vorbei. Jetzt hab ich nur noch ein Wochenende hier, an dem mich meine Freunde aus Deutschland besuchen kommen. Danach geht es für mich zurück nach Hause. Insgesamt sieben Monate habe ich dann in England verbracht und ich muss sagen es war bis jetzt die beste Zeit in meinem Leben! Ich habe so viel erlebt und gesehen und unglaublich tolle Menschen kennen gelernt, zu denen ich auch nach England auf jeden Fall noch Kontakt haben werde. Deswegen werde ich auch langsam etwas traurig, dass ich London verlassen werde, denn mit meinen Freunden hier, ist es einfach nur unbeschreiblich toll. Aber man soll ja gehen, wenn es am besten ist. Außerdem werde ich meine Freunde zum Glück dann in Deutschland wieder sehen.

Trendy Shoreditch

Aber nun zum vergangenen Wochenende: Am Samstag sind Maischa und ich nach Shoreditch gefahren, das sich im nordöstlichen London befindet. Shoreditch zählte lange Zeit zu den ärmeren Teilen Londons, ist jetzt aber bekannt als Trendstadtteil. Man kann hier vor allem Street Art bewundern und es gibt viele tolle Vintage Läden. Die sind wirklich zu empfehlen, denn dort gibt es so viele schöne Klamotten, Schmuck, Schallplatten und so viele andere coole Dinge. Ich hatte leider nicht viel Geld mit, da ich nicht damit gerechnet hatte, das man hier so tolle Sachen finden würde. Also konnte ich mir nur ein Teil kaufen.

Nächstes Wochenende wenn ich mit meinen Freundinnen aus Deutschland hier hin gehe, werde ich aber definitiv mehr Geld mitnehmen. In einem der Vintage Läden gab es auch eine alte Foto Box in der Maischa und ich Fotos gemacht haben. Man sieht sich nicht wie auf den moderneren Fotoboxen, auf einen Bildschirm. Man weiß nur, dass etwa alle 3 Sekunden mit einem Blitz, ein Bild gemacht wird. Ist auf jeden Fall eine tolle Erinnerung.

Die Stadt am Meer

Am Sonntag ging es dann auf meinen dritten und letzten Roadtrip. Es ging nach Brighton, eine Stadt an der Küste des Ärmelkanals. Maischa war wieder unsere Fahrerin und die Fahrt dauerte etwas länger als eine Stunde. Wir haben in Brighton wieder auf einem "Park and Ride" geparkt und sind dann mit dem Bus in das Stadtzentrum von Brighton. Als wir ankamen hatten wir sogar Sonnenschein, jedoch mit sehr starkem Wind.

Wir sind als erstes direkt zum Strand gelaufen und haben erst ein Mal ein paar Bilder gemacht. Auf dem Weg dorthin, kamen wir an dem freistehenden "Clock Tower" vorbei, der 1888 zum goldenen Thronjubiläum von Königin Victoria, gebaut wurde.

Danach ging es zum Brighton Pier, auf dem sich ein Casino befindet, so wie Restaurants und weitere Attraktionen. Wir sind dann erst ein Mal durch das Casino gelaufen, da es langsam angefangen hatte zu regnen und bei dem starken Wind war das etwas unangenehm. Da mein Gastkind mir gesagt hatte, dass wir in Brighton unbedingt "Fish and Chips" essen müssen, da es hier am besten schmeckt, haben wir das dann natürlich auch getan. Wir sind in ein Restaurant auf dem Pier gegangen und haben uns zu viert, drei Mal "Fish and Chips" bestellt.

Eine Box kostet acht Pounds und wir dachten, dass wir für den Preis, da wir direkt auf dem Pier essen, bestimmt nicht viel bekommen würden. Dem war nicht so. Die Boxen waren riesig und wenn man nicht so großen Hunger hat, kann man sich zu viert auch zwei davon teilen. Mein Gastkind hatte aber auf jeden Fall Recht. Es war wirklich unglaublich lecker und viel besser als das "Fish and Chips" welches ich ein Mal im Zentrum von London gegessen hatte. Also, wenn man in Brighton ist, muss man "Fish and Chips" unbedingt probieren.

Danach haben wir uns den "Royal Pavilion" angeschaut. Er wurde 1787, nach Wunsch des damaligen Prinz von Wales, erbaut. 1822 wurden die Dachspitzen im indischen Stil vom weltbekannten Designer John Nash hinzugefügt. Seit dem diente er für Versammlungszwecke und im ersten Weltkrieg als Lazarett für verwundete Soldaten. Vor allem die Architektur ist wirklich schön an zu sehen.

Später sind wir dann noch etwas in Brighton herum geschlendert, bevor wir uns dann gegen spät Nachmittag, wieder auf den Heimweg gemacht haben. Brighton ist wirklich wunderschön und zählt neben Cambridge, zu den schönsten Städten, die ich bis jetzt hier in England gesehen habe. Im Sommer ist es bestimmt noch viel schöner und definitiv einen Besuch wert.

Das war es dann auch schon wieder von mir. Meine letzten zehn Tage stehen jetzt an, mal schauen was noch passiert. Bis dahin. Bye bye...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Galerien

Regionale Events

Würth Open Air

Vom 28. bis 30. Juni findet in Künzelsau das Würth Open Air statt.