Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Eine zweite Heimat gefunden

zurück zur Übersicht

Ich habe nach der Realschule ein High School Jahr in Amerika gemacht und habe für zehn Monate in North Garner, North Carolina gelebt. Meine Gastfamilie war super freundlich, einfach perfekt. Ich hatte in den USA keine Gastgeschwister, aber eine "Gasttante“, mit der ich mich auch extrem gut verstanden habe.

Über die ganze Zeit wurde ich super in die Familie integriert, wie ein Familienmitglied. Ich habe eine zweite Heimat gefunden und mich voll und ganz in das Land verliebt. Es war die beste Erfahrung in meinem Leben. Meine High School war klasse, ich habe verschiedene Kurse wie American History, Englisch, Mathe, Design und Fotografie belegt. Natürlich war es ganz anders als in Deutschland: Der Stoff war etwas leichter und im Allgemeinen waren die Mitschüler aufgeschlossener, was ich sehr toll fand. Das Feeling, das mir jeden Freitag bei den Footballspielen vermittelt wurde, war unglaublich- alle standen hinter ihrem Team und der gesamten Schule. 

Während dieses Jahres habe ich unheimlich viele tolle Menschen kennengelernt und auch zwei beste Freundinnen gefunden: Sam und Shanna. Zusammen haben wir fast alles gemacht. Eins meiner Highlights war die Reise nach New York, die von meiner Organisation angeboten wurde. Die Stadt ist überwältigend, ich war auf dem Empire State Building, Timesquare und in dem Gedenk-Museum zum 11. September. Das war eine sehr emotionale Erfahrung und das interessanteste Museum, in dem ich je war. 

Ich habe kaum Deutsche getroffen und auch kein Deutsch in Amerika gesprochen. Die Kultur ist natürlich schon anders als Zuhause, aber "Schock“ konnte man das nicht nennen. Heimweh hatte ich kaum, das Jahr war einfach zu schön, um traurig zu sein. Ob ich mich verändert habe? Ich selbst kann das gar nicht so gut beurteilen. Aber meine Familie und deutschen Freunde sagen, dass ich viel selbstständiger und reifer geworden bin. Ich überlege auf jeden Fall, ob ich nochmal für einen längeren Zeitraum zurückgehe, ich habe mich einfach in das Land verliebt

 

Sebastian Theuner hat ebenso ein Jahr im Ausland verbracht. Er war nicht aber in den USA, sondern für Work & Travel in Neuseeland.

Galerien

Regionale Events