Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Erste Liebe

Übersicht
Ja, da sollte es nun auch endlich mich erwischen. Gerade 15 geworden durfte ich das erste Mal auf eine richtige Party. Meine Freundin hatte ihren Abschied von Baden-Württemberg gefeiert (sie ist dann an die Nordsee gezogen). Es war eine wahnsinns Party, abgesehen vom Anlass. Hier hatte ich schließlich meinen ersten richtigen Freund kennengelernt.

 

Wenn einem plötzlich die Sprache fehlt...

Damals war das noch nicht die Zeit, in der jeder ein Handy hatte, und somit habe ich ihn gefragt, ob ich kurz zu Hause anrufen kann. Leider war es schon ein Uhr und ich musste nach Hause. Am nächsten Tag klingelt doch tatsächlich unser Telefon, und wer war dran: er! Ich wusste im ersten Moment gar nicht, was ich sagen sollte, weil ich ja immer noch beflügelt war vom letzten Abend. Er hat mich gefragt, ob wir nicht mal zusammen ins Kino gehen wollen, und ich sagte natürlich ja.



Natürlich musste ich nach dem ersten Gespräch erst einmal Rechenschaft bei meiner Mutter ablegen. Oh man… Schon am darauffolgenden Montag traf ich ihn zufällig in meiner Mittagspause in der Stadt. Ich besuchte damals die Realschule und er hatte Berufsschule. Mein Herz pochte wie wild und ich bekam kaum ein Wort heraus, da ich unter Beobachtung meiner halben Klasse stand, welche sich, wenn ich jetzt drüber nachdenke, doch ziemlich kindisch verhielt.

 

Der Schock: Er geht fremd

Einige Treffen bei mir und Kinobesuche später waren wir dann nun endlich ein Paar. Meine kleine Welt hätte nicht besser sein können. Ich war total verliebt und alles schien perfekt. Das ganze hielt dann fast zwei Jahre an. Bis zu dem Tag, an dem ich herausfinden musste, dass er mich betrog. Ein ziemlich guter Freund von mir hatte es mir gesagt. Meine kleine Welt brach in sich zusammen, dachte ich doch damals, wir könnten für immer zusammen sein. Es gab dann eine große Aussprache, in der er mir das alles gestand.



Einen Grund dafür könne er mir aber nicht nennen, sagte er. Kurz darauf machte er mit mir Schluss, und ich wollte gar nichts mehr essen, tun, hören oder auch nur sehen. Es war eine schwierige Zeit. Da unser Freundeskreis in etwa gleich war, habe ich ihn natürlich des öfteren gesehen und konnte anfangs damit überhaupt nicht umgehen. Ich habe es einfach nicht verstanden, warum er schon wieder eine neue Freundin hatte, nach der langen Zeit, und ich liebte ihn immernoch. Ich habe damals so oft zu hören bekommen: Mensch, das wird schon wieder! Aber das will man natürlich nicht hören und auch nicht so richtig glauben. Heute kann ich nur sagen, es ist wirklich so. Die Wunde heilt, aber das braucht einfach Zeit.

Galerien

Regionale Events