Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Two can play that game...

Übersicht

Das Schöne daran, jemand neues kennen zu lernen, ist die Spannung und das Unerwartete. Wird etwas aus uns oder entpuppt sich der vermeintliche Traumprinz als Frosch? Ein Date ist also so was Ähnliches wie ein Überraschungsei für Erwachsene. Nur gibt es leider keine Garantie, dass in jedem 7. Ei der Hauptgewinn steckt. Und im Fall des Überraschungseis hat man immerhin noch die Schokolade.

Was nervig ist, sind die Spielchen, auf die man (meist aber frau) sich einstellen muss, damit aus der Beziehung etwas wird. "Du findest ihn toll? Dann warte darauf, dass ER sich bei dir meldet. Sonst verliert er allzu schnell das Interesse." Die Zeiten, in denen die Verliebte einfach so zum Hörer greifen darf und dem Traummann sagen darf, was sie empfindet, sind vorbei. Denn weiß der Mann, dass die Frau ihn toll findet, ist sein Jagdtrieb befriedigt, und er braucht den Reiz des neuen: bei einem anderen Opfer.

 

Beschäftigt und begehrt zeigen

In einem Beziehungsratgeber aus Amerika gibt es zig verschiedene Tipps dieser Art einem Buch für Frauen, die UNBEDINGT einen Mann zum Heiraten suchen. Beispiel: Er lädt dich am Donnerstag zu einem Dinner am Samstag ein? Du musst absagen, sonst denkt er, dich will niemand, und wer will schon eine Frau, die keiner will. So ungefähr lautet der Rat. Zeig dich beschäftigt und begehrt! "Willst du gelten, mach dich selten", sagten bereits unsere Großmütter. Frau darf nur Dates annehmen, die bis Mittwoch ankommen. Auch auf die Gefahr hin, dass sie am Samstagabend dumm daheim herumsitzt, wenn alle anderen sich amüsieren. Leider scheinen die Regeln zu vergessen, dass es auch Menschen gibt, die aus beruflichen Gründen oft nur kurzfristig private Termine ausmachen müssen.

Ein weiterer Grundsatz besagt: "Nimm ja nie das Wort 'Heiraten' in den Mund." (OK, das steht nicht in dem Ratgeber *LOL*). Viele Männer fühlen sich nämlich so schnell eingeengt, denn mit einer Hochzeit wären sie ja an die Kette gelegt. Und wer mag das schon? Kürzlich meinte mal ein junger Mann bei einem Date: "Dein Nachname ist toll, wenn wir mal heiraten, nehme ich deinen Namen an!" Natürlich war es ein Scherz, denn der Gute hat nicht einmal ein zweites Treffen zustande gekriegt. Aber hätte ich das gesagt, wäre er wahrscheinlich vor Schreck aus dem Café geflitzt.

Regel Nr. 2. Männer dürfen also Witze übers Heiraten machen, Frauen NICHT.

 

Die Naivchen-Nummer

Regel Nr.3 könnte heißen: "Verschrecke den Mann nicht mit deiner Intelligenz."

Waaaaaas, auf zuckersüßes Dummchen mit treudoofem Augenaufschlag machen? Die Naivchen-Nummer wirkt tatsächlich bis zu einem gewissen Grad. Aber dummerweise zieht man damit auch Männer an, mit denen mir bei einer Unterhaltung schon nach 15 Minuten der Gesprächsstoff ausgeht. Wem's gefällt…Ein weiterer Grundsatz könnte lauten: "Zeig dich jederzeit von deiner Schokoladenseite." Einerseits ist schon was dran. Schließlich sage ich einem Mann nicht beim ersten Treffen, dass ich einen Orlando Bloom-Kalender daheim habe und die Worte aus "Fluch der Karibik" fast auswendig kann.

 

Klar wollen wir uns zunächst in einem besonders guten Licht zeigen, denn der erste Eindruck zählt ja bekanntlich. Aber für immer so tun, als wäre man jemand anderes ist genauso doof. Irgendwann kommt ja doch ans Licht, dass ich die Matrix Trilogie und Harry Potter zum Abgewöhnen finde und stattdessen lieber Romantische Komödien anschaue und Chick lit Bücher verschlinge. Ich habe genug von diesen Spielchen. Wenn ich Lust darauf habe, dann schnappe ich mir meine kleinen Cousins und kämpfe ich gegen sie beim Karten spielen oder Mensch ärgere dich nicht. In der Liebe kann ich allzu heftige Machtspielchen nicht ausstehen. Schließlich sind wir ja nicht mehr im Kindergarten.

Galerien

Regionale Events