Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Preise an Studierende

zurück zur Übersicht

Lob und Anerkennung für Studierende, die Besonderes leisten: Das darf auch in Corona-Zeiten nicht ausbleiben, findet der Förderkreis der Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken. Schon seit 40 Jahren vergibt der Verein Preise an herausragende Abschlussarbeiten. 

Seit 2020 ist nun auch ein Preis für die beste Abschlussnote an der DHBW Heilbronn dabei, der mit 1.000 Euro dotiert ist. Anfang Dezember ging dieser an die DHBW-Jahrgangsbeste Joanna Maldonado, mit einer Abschlussnote von 1,16 im Studiengang BWL-Handel.

„Es ist uns wichtig, die Wirtschaftsjuniorenpreise trotz Corona zu vergeben. Die Preisträger haben das verdient“, erklärt dazu Vorstandsmitglied Michael Jung, er ist Schatzmeister des Förderkreises. Tradition habe die Vergabe der Auszeichnung an die besten Bachelor- und Masterarbeiten der Hochschule Heilbronn in den Bereichen Technik und Wirtschaft schon. Aber auch mit der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder bestehe eine langjährige Verbindung – dort gebe es ebenfalls Preise für die besten Abschlussarbeiten.

Einigung

Die Auszeichnung an Joanna Maldonado konnte im Dezember in kleiner Runde und unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneregeln noch persönlich überreicht werden. Bei den insgesamt vier Auszeichnungen für die besten Master- und Bachelorarbeiten der Hochschule Heilbronn hat es hingegen noch keine Einigung gegeben. „Das liegt daran, dass wir 26 erstklassige Arbeiten vorliegen haben. Im vorigen Jahr waren es noch etwa halb so viele“, sagt Jung. Die Jury müsse die Arbeiten ausführlich lesen, bewerten und diskutieren. 

„Die Konferenz, in der die Jury über die Gewinner entscheidet, kann man nicht virtuell abhalten“, erklärt das Vorstandsmitglied des Förderkreises. Für zwölf Arbeiten habe man im Vorjahr schon etwa sechs Stunden in der Konferenz gebraucht. „Es gibt klare Kriterien und man muss sich die Zeit nehmen, sich intensiv mit allen wissenschaftlichen Arbeiten zu befassen. Nur dann kann man die Entscheidung auch valide begründen“, sagt Jung. Die Auswahlkriterien der Wirtschaftsjunioren umfassen nach Angaben des Schatzmeisters unter anderem den regionalen Bezug einer Arbeit und wie umsetzbar die darin beschriebenen Erkenntnisse sind.

Vorteil

Wann genau die Jury über die Preisträger entscheidet, steht noch nicht fest. Es könnte sein, dass der 40. Wirtschaftsjuniorenpreis mit der Verleihung der 41. zusammenfiele, „aber niemand kommt um seinen Preis“, betont Jung. Die besten Bachelor-Arbeiten werden mit 1.000 Euro ausgezeichnet, die Master-Arbeiten mit 1.500. Das sei aber nicht der Hauptanreiz für Studierende, es in die Auswahl zu schaffen. „Der Wirtschaftsjuniorenpreis ist sehr anerkannt“, sagt Michael Jung. Selbst wenn man es nur in die engere Auswahl geschafft habe, könne das für die Jobsuche nach dem Studium ein großer Vorteil sein. 

Galerien

Regionale Events