Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Verantwortung übernehmen

Übersicht

Schon oft war die Auszubildende Jenny Grünwald dabei, wenn erfahrene Kollegen mit einem Kunden der AOK ein Beratungsgespräch führten. Hat beobachtet, zugehört und versucht, sich etwas abzuschauen für ihre spätere Tätigkeit als Sozialversicherungsfachangestellte. Und plötzlich war sie selbst dran, hat eigenständig eine Beratung übernommen und festgestellt: "Wenn man auf sich alleine gestellt ist, lernt man am besten." 

Selbstständig

Zwei Wochen lang wird das Kundencenter der AOK in Heilbronn-Böckingen von 18 Auszubildenden und fünf Betriebswirtstudentinnen der AOK betreut. Sie sollen Verantwortung übernehmen und durch positive Erfahrungen an Selbstbewusstsein gewinnen. "Man wächst in die Rolle rein", sagt Jenny Grünwald. Am Anfang sei es noch etwas ungewohnt gewesen. 

Ein bisschen Angst hatte sie auch, dass ihr im Beratungsgespräch das entsprechende Fachwissen fehlt. Was hat sie daraus gelernt? "Man kann sich nicht mit jedem Thema auskennen“, sagt die angehende Sozialversicherungsfachangestellte. "Aber in der Praxis merkt man schnell, dass alles lösbar ist und man das immer irgendwie hinbekommt." Wusste sie etwas nicht zu hundert Prozent, hat sie sich bei Kollegen oder den entsprechenden Fachabteilungen Rat eingeholt.

Genau das ist die Lernerfahrung, auf die das Azubi-Kundencenter abzielt. "Die Auszubildenden erlernen Kompetenzen dadurch, dass sie live vor Ort am Kunden arbeiten, ohne Rückfallebene", sagt Jürgen Heckmann, stellvertretender Geschäftsführer der AOK Heilbronn-Franken. Das Programm sei zwar schon in anderen Regionen erprobt worden, in Heilbronn-Franken aber ist es eine Premiere. Und ein Erfolg, wie Kundencenter-Leiter Marc Staudenmaier findet. Als kleines Sicherheitsnetz war er zwar die ganze Zeit vor Ort, musste aber nicht eingreifen.

Chef war in der ersten Woche stattdessen Tina-Christin Breite. Die Betriebswirtsstudentin der AOK konnte so erfahren, wie es sein wird, wenn sie später selbst eine Führungsposition übernimmt. "Es war aufregend und eine verantwortungsvolle Aufgabe", sagt sie. Wichtig war ihr, dass die Azubis viel mitnehmen und die Kunden gut beraten werden.

Stolz

Eine hat sich ganz besonders gefreut über eine zufriedene Kundin: Diala Elias, die vor vier Jahren aus Syrien kam und bei der AOK eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten macht. Obwohl Deutsch nicht ihre Muttersprache ist und das Beratungsgespräch eine Premiere war, hat es gut geklappt. "Ich bin stolz auf mich und die Kollegen. Es war für alle mutig das zu probieren, aber es hat sich ausgezahlt", sagt sie. Ginge es nach ihrem Kollegen Leonard Hesse, hätte man das Azubi-Kundencenter gerne auch noch um eine dritte Woche verlängern können. 

 

Galerien

Regionale Events