Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Laser-Parcours, Pflanzroboter und Recyclinglabore

zurück zur Übersicht

Nervenkitzel wie im Actionfilm: Das gibt es auch in Corona-Zeiten. Zumindest für Studierende an der Fakultät Technische Prozesse der Hochschule Heilbronn und für Schüler des Dillmann-Gymnasiums in Stuttgart. Sie bauen zu Hause an einem Laser-Parcours. Wie ein Actionheld soll man sich am Ende durch den Parcours schlängeln können, möglichst ohne an einen Laserstrahl zu kommen. Berührt man einen von ihnen doch, soll ein Geräusch erklingen. Für das Projekt bekommen die Teilnehmergruppen Material wie Laserdioden und Buzzer nach Hause geschickt. Damit lösen sie Aufgaben, programmieren, führen Tests durch und tauschen sich mit den anderen Gruppenmitgliedern aus. Am Ende entstehen zwei Laser-Parcours, einer in der Hochschule, einer am Gymnasium.

Bildungspartner

Das Projekt ist Teil der Bildungspartnerschaft zwischen der Hochschule Heilbronn und dem Dillmann-Gymnasium, die auch in der Corona-Pandemie weiterleben soll. „Für Schüler, die Spaß am Programmieren oder optischen Experimenten haben, läuft das Laser-Projekt als AG, für die Studierenden ist es eine Projektarbeit, die sie im Studium angerechnet bekommen“, erklärt die Dekanin der Fakultät, Professor Juliane König-Birk. Auch die Schüler könnten die Arbeit an dem Parcours später als Leistung anrechnen lassen, wenn sie sich nach dem Abitur für einen entsprechenden technischen Studiengang entscheiden.

Als weiteres Beispiel für ein gemeinsames Projekt mit dem Gymnasium nennt Juliane König-Birk Pflanzmaschinen, die die Studierenden 2019 in groß und die Schüler in klein gebaut und auf der Bundesgartenschau ausgestellt und vorgeführt haben. „Man konnte einen Topf auf die Maschine stellen, eine Samensorte auswählen und dann wurden automatisch Erde und Samen eingefüllt“, berichtet die Professorin.

Neben dem Dillmann-Gymnasium hat die Hochschule noch eine Bildungspartnerschaft mit der Heilbronner Johann-Jakob-Widmann-Schule (JJWS) und arbeitet regelmäßig mit der Andreas-Schneider-Schule zusammen. Neuer Kooperationspartner ist seit diesem Jahr auch das Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium in Heilbronn. Eine Partnerschaft mit der Christian-Schmidt-Schule in Neckarsulm ist im Aufbau. Im Fokus sind dabei nicht nur gemeinsame Projekte: „Der Graben zwischen Schule und Hochschule ist oft noch sehr groß. Wir wollen ihn zuschütten“, sagt Professor Ole Wartlick. Zwischen der JJWS und der Hochschule gebe es daher einen Lehrkräfteaustausch, die Schule bekomme etwa einen Physik-Dozenten und die Hochschule eine Fachkraft für Arbeitsgrundlagen. Zudem könnten Schüler sich auf dem Campus in Sontheim auf die Abschlussprüfungen vorbereiten und schon einige Kontakte zu Studierenden knüpfen.

Wichtig ist den Ansprechpartnern der technischen Fakultät, dass nicht nur der Weg vom Gymnasium zur Hochschule geebnet wird. „Wir wollen alle Übergänge erleichtern und zeigen, dass es auch nach der Haupt- oder Realschule bis zu einem Studium weitergehen kann, oder nach der Ausbildung“, berichtet Wartlick. „Langfristig sollen die Partnerschaften von der ersten Klasse bis zum Master reichen“, ergänzt König-Birk. Besonders junge Menschen mit Migrationshintergrund sollen so erreicht werden.

Nachhaltigkeit

Was die Projekte angeht, ist im Rahmen der neuen Partnerschaft mit dem Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium unter anderem ein Recyclinglabor geplant, in dem interessierte Schüler und Studierende zum Beispiel Plastikmüll in seine Bestandteile zerlegen können. „Junge Menschen begeistern sich immer mehr dafür, was auf dem Gebiet Nachhaltigkeit passiert“, erzählt Prodekanin Annett Großmann. Sie hofft, über die Partnerschaften mit den Schulen vor allem auch Frauen für technische Studiengänge zu gewinnen. 

Girls Day

Für April plant die Hochschule Heilbronn eine Online-Veranstaltung für Schülerinnen, den Girls Day. Den Teilnehmerinnen werden dabei Workshops angeboten, in denen sie unter anderem optische und physikalische Experimente zu Hause durchführen. „Wir werden zum Beispiel einen Elektromotor bauen“, freut sich die Professorin Juliane König-Birk auf das Event. Das ginge mit Haushaltsgegenständen ganz einfach. Ziel des Events ist es, Schülerinnen für Technik, IT und Logistik zu begeistern und über das Studien-Angebot der Hochschule Heilbronn zu informieren.  

 

Galerien

Regionale Events