Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Was wäre, wenn ...

Übersicht

Fiona Doyle hatte als Kind einen Unfall. Zurück blieben deutliche Narben im Gesicht. Bei den Jungs rechnet sie sich deshalb nicht die geringste Chance aus – am allerwenigsten bei Trent McKinnon, ihrem langjährigen Schwarm.

Gefühle

Über ihre Gefühle hat sie bereits ein ganzes Notizbuch mit Songlyrics gefüllt. Aber ebenso wenig, wie sie es schafft, in Trents blaue Augen zu blicken, traut sie sich auf eine Bühne. Doch was wäre, wenn ihr Gesicht nicht von Narben entstellt wäre? Dann wäre sie Fi Doyle, vom Glück verwöhnt, allseits beliebt, beste Lacrosse-Spielerin der Schule und die Jungs wären verrückt nach ihr. Doch wäre sie in diesem Leben wirklich glücklicher? Diese Frage stellt Autorin Moriah McStay in dem Roman "Der Zufall, das Schicksal und ich"(dtv). Ein Buch, nicht nur für verliebte Teenager-Mädchen.

 

Galerien

Regionale Events