Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Liebe schlägt auf den Magen

zurück zur Übersicht
Warum sie sich überhaupt auf das Date eingelassen haben, wissen die beiden namenlosen Großstädter selbst nicht mehr so genau. Aber ein Kaffee, ganz unverbindlich, dagegen ist ja eigentlich nichts einzuwenden. Dauert ja auch nur höchstens eine dreiviertel Stunde. Kennengelernt haben sie sich über eine App. Ihre gemeinsame Vorliebe für gutes Essen hat die zwei Singles zusammengeführt. In einem trendigen Lokal in Barcelona sitzen sie sich nun gegenüber. „Hier wird Kaffee ernst genommen“, freut er sich. „Etwas zu ernst, findest Du nicht?“, entgegnet sie. Und der Zuschauer fragt sich: Kann das mit den Beiden etwas werden?

Schauplätze

Acht Folgen nimmt sich die charmante Mini-Serie „Foodie Love“ Zeit, von den Anziehungs- und Abstoßbewegungen der verschlossenen Lektorin und des unsicheren Mathematikers zu erzählen. Dabei spielt jede Episode der europäischen HBO-Produktion, die derzeit in der Arte-Mediathek abrufbar ist, an einem anderen kulinarischen Schauplatz, unter anderem in einem japanischen Ramen-Restaurant, einem spanischen Gourmet-Tempel und einer italienischen Eisdiele.
Voice-Over-Kommentare der zwei Hauptfiguren sorgen dafür, dass der Zuschauer von ihren Ängsten und Hoffnungen hinter den Flirts erfährt. Auch mit aufploppenden Gedankenblasen, schwarz-weißen Trickfilmsequenzen und wackeligen Super-8-Aufnahmen hat Isabel Coixet („Der Buchladen der Florence Green“), die „Foodie Love“ geschrieben und inszeniert hat, die Serie collageartig angereichert.

Nebenfiguren

Obgleich dialoglastig und obendrein nur im spanischen Original wahlweise mit deutschen Untertiteln verfügbar, ist das Liebesdrama dennoch nicht ermüdend. Das liegt insbesondere an der Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern. Laia Costa, bekannt aus dem preisgekrönten Thriller „Victoria“, überzeugt als melancholische Mittdreißigerin mit einer schicksalshaften Beziehung zu Japan, Guillermo Pfening gibt den strauchelnden Macho, der aus seinem weiblichen Gegenüber einfach nicht schlau wird und zunehmend an sich selbst zweifelt.
Dazu gesellen sich interessante Nebenfiguren, über die man gerne mehr erfahren würde, wie etwa die einäugige Barfrau, eine verschrobene Königin der Nacht, die sich mit viel Herz um ihre Gäste kümmert. Nur schade, dass nicht jede Folge so realistisch-unromantisch daherkommt wie Nummer zwei, in der die zaghafte Annäherung der Protagonisten ins Stocken gerät, weil sie zu spät zum Rendezvous kommt und er aus Frust schon so viel getrunken hat, dass er sich auf dem Nachhauseweg auf ihre Schuhe erbricht. Liebe schlägt eben auf den Magen.

Info

Foodie Love
Spanien 2019
Acht Folgen, jeweils circa 30 Minuten.
Regie: Isabel Coixet
Mit Laia Costa und Guillermo Pfening.
FSK: k.A., bis 31.05.2022 abrufbar in der Arte-Mediathek.
 
 

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar 2022 ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.