Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Regionale Jugendkonferenz

zurück zur Übersicht

„Landespolitik befindet sich wie in einer Sandwich-Position – irgendwie dazwischen“, beschreibt Rebekka Rau die Problematik, dass Landespolitik oft weniger greifbar zu sein scheint als etwa Bundes- oder Kommunalpolitik. „Was macht das Land eigentlich, und was kann es entscheiden, das fragt man sich sicher öfter“, sagt die Leiterin des Heilbronner Jugendgemeinderats. Um junge Menschen und Landespolitiker deshalb ins Gespräch zu bringen, hat der Landesjugendring in Stuttgart die Regionalen Jugendkonferenzen unter dem Motto „Was uns bewegt“ ins Leben gerufen. Bald bietet sich auch in Heilbronn die Gelegenheit, dass Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren die Parlamentarier aus Stuttgart kennenlernen und sie Rede und Antwort stehen lassen.

Virtuell

Dass das Forum am 19. Juli als Präsenzveranstaltung in der neuen Maschinenfabrik Heilbronn (ehemaliges Olgazentrum) stattfinden kann, das hoffen die Organisatoren, der Jugendgemeinderat, der Kinderschutzbund Heilbronn und der Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn (SKJR) sehr. Ursprünglich haben sie die Workshops und die Jugendkonferenz schon ausrichten wollen, bevor die Landtagswahl in Baden-Württemberg im März stattfand. „Aber das hat zeitlich wegen Corona leider nicht funktioniert“, erzählt Rebekka Rau. Dass die Regionale Jugendkonferenz für Heilbronn nun etwas später stattfindet, tut der Sache jedoch keinen Abbruch – über Landespolitik lässt sich schließlich immer reden. 

„Bei der Regionalen Jugendkonferenz können wir die Politiker besser kennenlernen und erreichen. Das ist wirklich ein sehr interessantes Format“, findet der Heilbronner Jugendgemeinderat Danish Butt. Das junge Gremium ist Botschafter für die Aktion und rührt unter den Gleichaltrigen die Werbetrommel. „Wir werden auch als agierender Part mit den Politikern und Fragen in Kontakt treten und im Vorhinein informieren: Was wollen wir fragen, welche Themen sind wichtig und betreffen sie überhaupt die Landespolitik“, erklärt Vanessa Stoisin, die dem Jugendgemeinderat vorsitzt. Zum Zeitpunkt der Landtagswahl war sie selbst noch nicht volljährig und durfte nicht wählen.

Für sie sei es aber immer „erschreckend, dass sich viele junge Menschen nicht mit der Politik auseinandersetzen. Deshalb ist die Idee hinter dieser Aktion die politische Aufklärung. Denn das wird in der Schule immer noch nicht richtig thematisiert“, findet Stoisin. Welche Forderungen sie an die Landespolitik hat? Vanessa Stoisin muss nicht lange überlegen: Ihr politisches Dauerthema ist die Bildung. „Mir ist es wichtig, dass der schulische Bildungsplan reformiert wird, und dass gewisse Themen, die im Unterricht behandelt werden, erneuert werden“, sagt Stoisin, die auf Lehramt studieren möchte. Auch müsste mehr Chancengleichheit geschafft werden für Kinder und junge Menschen, die mit Bildungsarmut konfrontiert sind. Mit den Landespolitikern im Diskurs zu stehen, direkte Fragen zu stellen und darauf Antworten zu bekommen, das ist etwas Besonderes, findet die Jugendgemeinderätin.

Welche Fraktionsvertreter an der Konferenz teilnehmen, stehe noch nicht abschließend fest, berichtet Mirjam Sperrfechter vom Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn. „Die Landespolitiker haben aber grundsätzlich ein großes Interesse daran, was die jungen Menschen zu sagen haben.“
Damit die Forderungen, die die Teilnehmer bei der Regionalen Jugendkonferenz formulieren, auch wirklich ankommen, wählen sie Delegierte. Diese werden Heilbronn im Stuttgarter Jugendlandtag vertreten, die Forderungen der Jugendkonferenz überbringen und hartnäckig dranbleiben.

Meinung

Danish Butt sieht die Jugendkonferenz als eine Chance für junge Menschen, die sich unsicher sind, welche Partei für ihre Überzeugung steht: „Die Diskussionsrunde kann die nötigen Infos und Eindrücke liefern, damit sie sich eine eigene Meinung bilden können.“ Eine Gelegenheit, in die Politik reinzuschnuppern – und vielleicht dabeizubleiben. 

Alle Infos  rund um die Regionale Jugendkonferenz auf www.skjr-hn.de. Anmeldungen unter www.eveeno.com/was-uns-bewegt-heilbronn.

Der Ablauf

Die beiden virtuellen Workshops finden im Vorfeld der Regionalen Jugendkonferenz jeweils von 17 bis 18 Uhr auf Zoom statt. Beim ersten Termin am Mittwoch, 16. Juni, geht es nach einer kurzen Vorstellungsrunde darum, welche Themenbereiche es in der Landespolitik gibt und welche davon die Teilnehmer besonders interessiert.

Die fünf Themenbereiche werden dann beim zweiten Workshop am Mittwoch, 7. Juli, weiter ausgearbeitet und als Fragestellungen formuliert. Sie werden bei der Regionalen Jugendkonferenz am Montag, 19. Juli, 10 bis 14 Uhr, zusammen mit den Landtagsabegordneten aller im Landtag vertretenen Fraktionen besprochen und als konkrete Forderungen gestellt. Auch ein politisches Speed-Dating ist geplant. Zum Abschluss findet die Wahl der Delegierten für den Jugendlandtag in Stuttgart statt. Zu den Veranstaltung sind alle jungen Menschen zwischen 14 und 21 Jahren eingeladen – politische Vorkenntnisse sind nicht vorausgesetzt, ebenso wenig die verpflichtende Teilnahme an allen drei Terminen. lim

Galerien

Regionale Events

Online-Lesung

Am 14. Juli liest Dr. Natasha A. Kelly aus ihrem Buch über Rassismus.