Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Gutscheine beliebt

Übersicht

Wer an Weihnachten einen Event-Gutschein bekommt, sollte auf die Einlösefrist achten. Denn während manche Ereignisse regelmäßig stattfinden, sind andere an einen bestimmten Termin gekoppelt. "Grundsätzlich gilt das Datum, das auf dem Gutschein steht", sagt Hanna Doreen Jeske, Juristin bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein.

Steht kein Datum auf dem Geschenk, kann sich der Beschenkte grundsätzlich beim Einlösen Zeit lassen – die Verjährungsfrist beträgt allgemein drei Jahre. "Sie startet am Ende des Jahres, in dem der Gutschein gekauft wurde", erklärt Jeske. Wer also schon im Juli 2015 etwa zum Geburtstag einen Gutschein bekommen hat, kann diesen meist bis zum 31. Dezember 2018 nutzen.

Termin 

Es sei denn, es geht um eine konkrete Veranstaltung mit einem festen Termin. "Klar, dann ist entscheidend, wann etwa das Konzert oder der Theaterbesuch stattfindet", sagt Jeske. Damit der Beschenkte das Ereignis nicht verpasst, sollten die Käufer auf das Einlösedatum hinweisen, wenn sie das Präsent überreichen. Versäumt jemand die Frist, hat er rechtlich keine Ansprüche.

Geschenk-Gutscheine führen wieder die Liste der beliebtesten Weihnachtsgeschenke an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Bücher und Kosmetik, wie eine Umfrage des Ifes-Instituts für Empirie und Statistik mit Unterstützung des Handelsverbandes Deutschland (HDE) ergab. Die große Zahl an Gutschein- und Bargeld-Geschenken lässt zugleich die Umtauschquote für Geschenke sinken: Über alle Sortimente hinweg werden nach HDE-Angaben nur noch fünf Prozent der Geschenke getauscht. Ausnahme dabei: Spielsachen, denn diese wollen die meisten Leute ihren Kindern oder Enkeln nicht per Gutschein, sondern gleich zum Anfassen unter den Christbaum legen. Dadurch komme es auch zu mehr Fehlkäufen und in der Folge zu einer höheren Umtauschquote
 

Galerien

Regionale Events