Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Tüten kommen auf den Prüfstand

zurück zur Übersicht
Im Februar sind die Drogeriemarktkette Müller und der Elektronikhändler Saturn bereits vorgeprescht: Dort gibt es seitdem keine kostenlosen Plastiktüten mehr. "Seitens unserer Kunden haben wir sehr positives Feedback erhalten", lautete das Fazit nach einer Testphase im vergangenen Jahr, berichtet eine Sprecherin von Media-Saturn. Der Verbrauch von Plastiktüten habe sich im Test um etwa 80 Prozent reduziert. "Bei Media Markt prüfen wir aktuell ebenfalls die Einführung von kostenpflichtigen Plastiktüten und Mehrwegtaschen, das genaue Timing steht aber noch nicht fest."

Dafür kündigte gestern die Drogeriekette DM an, künftig kleine Plastiktüten nicht mehr kostenlos abzugeben, um so ein Zeichen gegen die Plastikmüll-Belastung der Umwelt zu setzen. Allerdings erstrecke sich die Umstellung zunächst nicht auf alle Märkte. Die Entscheidung treffe jetzt jede Filiale für sich.

 

EU-Vorgaben


Anlass ist die Debatte über den hohen Verbrauch von Plastiktüten in der Europäischen Union. Zwar wurden bislang kein europaweites Verbot beschlossen, sondern nur Vorgaben, die sich auf leichte Einwegtüten beziehen, wie sie oft an den Kassen liegen. Ausgenommen sind ganz dünne Beutel für Lebensmittel. Dennoch denken die großen Handelsunternehmen seitdem darüber nach, welche Sorten Tüten sie ihren Kunden in die Hand drücken.

"Wir haben uns vor einiger Zeit dazu entschieden, zukünftig ausschließlich Einkaufstüten aus recycelten Materialien zu verwenden", sagt etwa Carolin Bartnick vom Modediscounter Takko. "Derzeit befinden wir uns in der Umstellungsphase, bei der die neuen Tüten unseren über 1900 Filialen zugeführt werden." Außerdem werde der Einsatz von wiederverwendbaren Einkaufstaschen geprüft.

Noch nicht entschieden hat Deutschlands größter Schuhhändler Deichmann. "Wir prüfen seit einiger Zeit verschiedene Optionen", sagt Sprecher Ulrich Effing. "Da wir in 23 europäischen Ländern tätig sind und die Länder unterschiedliche Wege bei dem Thema Plastiktüten gehen, haben wir verschiedene Lösungsansätze auf dem Tisch." Wie die Ausgabe künftig in Deutschland gehandhabt werde, stehe noch nicht fest.

Bei Galeria Kaufhof werden pro Jahr bundesweit rund 80 Millionen Tüten an Kunden ausgegeben, berichtet Sprecherin Ruth Henn. Und das werde bis auf weiteres auch so bleiben: Das Warenhaus plane weder, die Tüten abzuschaffen noch dafür künftig Geld zu verlangen. Auch Rossmann, der große DM-Konkurrent, bleibt vorerst bei dieser Regelung, teilte gestern ein Sprecher mit.



Galerien

Regionale Events