Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Mythen aufgedeckt: Muskelkater

Übersicht

Jeder, der ab und zu intensiv Sport treibt, kennt dieses Gefühl am Tag danach: Man kommt kaum aus dem Bett, weil die Beine schwer sind, und beim Treppabwärtslaufen schmerzen die Oberschenkel höllisch. Was sagt einem dieses Gefühl in den Muskeln: dass man gut trainiert hat? Denn – noch so ein Mythos – "nur wer einen ordentlichen Muskelkater hat, hat auch effektiv trainiert“.

Kleine Muskelfaserrisse

"Das ist natürlich Quatsch“, sagt Boris Brand. Muskelkater bedeutet, "dass man dem Körper eine Leistung abverlangt hat, für die er nicht trainiert ist“. Die Wissenschaft geht heute davon aus, dass die Schmerzen, die wir als Muskelkater kennen, durch Mikroverletzungen – also winzig kleine Muskelfaserrisse – ausgelöst werden. Diese Verletzungen sind in der Regel nicht schädlich für den Körper und die Schmerzen meist nach drei bis fünf Tagen Geschichte, denn der Körper repariert sich selbstständig.

Vorbeugen gegen Muskelkater kann man nicht. Er stellt sich ein in Abhängigkeit von "Dosierung und Art der Bewegung und dem eigenen Trainingszustand“. Klar ist, dass Abbremsbewegungen – also das Zurückholen der Hantel beim Bankdrücken oder Bergablaufen – die Muskulatur sehr stark beanspruchen. Dehnen vor oder nach dem Sport vermindert den Muskelkater jedoch nicht. Lokale Wärme oder Saunagänge können hingegen einen allgemeinregenerativen Effekt haben, genauso wie leichte Massagen – weil man sich dabei entspannt.

Leichtes Training

Und das Kältebad, das vor allem unter Profisportlern in Nordamerika seit einigen Jahren im Trend ist? "Kälte wird bei Muskelkater eher selten als wohltuend empfunden“, sagt Brand. Ihm seien auch keine Studien bekannt, die einen positiven Effekt auf Muskelkater nachweisen.

Erneutes, leichtes Training am Tag nach dem Sport ist jedoch durchaus zu empfehlen, bestätigt er. Leichtes Joggen etwa oder lockeres Radfahren. "Der Durchblutungs- und Erwärmungseffekt scheint den Reparaturmechanismen im Körper zugute zu kommen.“

Muskelkater von ernsthafteren Verletzungen wie zum Beispiel einer Zerrung zu unterscheiden ist in der Regel nicht schwierig: Die Zerrung ist gekennzeichnet durch einschießenden Schmerz an nur einem Muskel und zwar während der Belastung. Muskelkater kommt hingegen meist mit einem Tag Verzögerung und zwar nicht isoliert, sondern großflächig – an Armen, Beinen, Po oder Bauch oder im Nacken- und Schulterbereich, je nach Art des Trainings und Intensität.

 

 

Galerien

Regionale Events

Bildungsmesse Heilbronn

Vom 9. bis 11. Mai öffnet die Bildungsmesse Heilbronn wieder ihre Pforten. 200 verschiedene Unternehmen stellen sich vor und beraten euch bei eurer Berufswahl.

Blacksheep Bandcontest

Am Samstag, 27. April, wird in der Bonfelder Bislandhalle ein Bandcontest abgehalten. Stereogold, Neeve, Kyona und Roadstring Army werden teilnehmen!

Würth Open Air

Vom 28. bis 30. Juni findet in Künzelsau das Würth Open Air statt.

Frauen vs. Männer

Am 29. März findet in Heilbronn der "Frauen vs. Männer"-Poetry Slam statt.