Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Was Langfinger mögen

zurück zur Übersicht

Unterschiedliche Erfahrungen machen Händler in Heilbronn-Franken mit dem Thema Ladendiebstahl. Manche können eine Zunahme der Straftaten nur teilweise bestätigen – bei anderen ist der Trend klar erkennbar. 

Zunahme der Diebstähle

So berichtet zum Beispiel Wolfram Struth, Filialgeschäftsleiter bei Galeria Kaufhof in Heilbronn: "Diebstähle in der Parfümerie liegen bei uns mit Abstand vorne.“ Die hochpreisigen Artikeln in kleinen Verpackungen würden besonders oft gestohlen. Daneben seien die Bereiche Sport, Fashionmarken und Damenkleidung betroffen – und mittlerweile auch Kinderbekleidung.

"Das hat deutlich zugenommen“, erzählt Struth. Die Gegenmaßnahme der Filiale war simpel und effektiv: Sie tauschte die Detektei aus. Denn die bisherigen Ladendetektive waren bei Wiederholungstätern wohlbekannt – die neuen aber noch nicht. "Wir haben daher dieses Jahr eine deutliche höhere Zahl an Anzeigen“, sagt Struth.

Besonders das Sortiment Young Fashion ist bei der Schwäbisch Haller Handelskette Modepark Röther von Diebstählen betroffen, berichtet Marketingleiterin Danica Gnamm. "Je größer die Stadt oder das Ballungszentren ist, umso höher die Diebstahl-Quote“, sagt sie. Das Unternehmen reagierte mit verstärkten Warensicherungen und videoüberwachten Shop-Flächen.

Auf die Großen

Bei den Elektronikhändlern Media-Markt und Saturn werde seit einigen Jahren eine Zunahme von Diebstählen bandenmäßig organisierter Täter beobachtet, berichtet eine Sprecherin. Der Fokus liege dabei auf mobilen Endgeräten. Zur Sicherung der Ware würden umfangreiche Maßnahmen ergriffen, sichtbar etwa durch sogenannte "Alarm Spider“, aber auch durch unsichtbare Diebstahlsicherungen.

Bei kleineren Geschäften scheint Diebstahl kein gravierendes Problem zu sein. "Ladendiebstahl ist in meiner Boutique nicht so ein Thema wie in den großen Kaufhäusern“, sagte Petra Kern, die die Boutique Viva in der Kirchbrunnenstraße in Heilbronn betreibt. "Bei Viva haben wir sehr viel Stammkundinnen gewonnen und arbeiten nicht wie die großen Häuser mit einer großen Anzahl an anonymer Laufkundschaft“, sagt sie. Zudem schrecke die überschaubare Ladenfläche mit 80 Quadratmetern Diebe ab, die lieber "anonym irgendwo auftauchen und in der Menge untergehen möchten“.

Myriam Bucher vom Männermodegeschäft Stilbruch in der Sülmerstraße hat erst kürzlich einen dreisten Diebstahl erlebt, als zwei Männer mit präparierten Aluminiumtaschen Waren im Wert von 1500 Euro mitgehen ließen – und später von der Polizei gefasst wurden. Dies sei aber die Ausnahme gewesen, sagt sie. "Wir sind immer zu zweit und setzen auf Kamerüberwachung und Diebstahlsicherung.“ Das funktioniere gut. 

 

 

Galerien

Regionale Events

Online-Lesung

Am 14. Juli liest Dr. Natasha A. Kelly aus ihrem Buch über Rassismus.