Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Frisbee-Asse feiern

Übersicht
Es ist eine ganz andere Welt als bei den Fußballern. Völlig unvorstellbar, dass Sepp Blatter, der Präsident des Fußball-Weltverbandes Fifa, anders als im dunklen Anzug bei einer Weltmeisterschaft auftaucht. Jonathan Potts, der australische Präsident des Frisbee-Weltverbands, steht am Dienstagmorgen in Flip-Flops an einem der Nebenplätze des Heilbronner Frankenstadions. Auf dem Kopf hat er eine rosafarbene Sonnenbrille, an den Beinen eine ebenso schlabberige wie dreckige kurze Hose. Es geht locker zu bei der Junioren-Weltmeisterschaft im Ultimate Frisbee. Der Boss macht es vor.

Die Stimmung im Stadion und auf den Plätzen drumherum ist famos. "In unserer Sportart gibt es keine Feindschaften", sagt Matthias Brucklacher, der Trainer der deutschen U-20-Jungs. Es ist ein sportlich höchst ambitionierter Wettstreit, den sich die Deutschen mit den Australiern liefern. Mit 17:16 setzt sich das Heimteam schließlich durch. Auch die Aussies hätten gewinnen können, aber sie hadern nicht, sie sind nicht verärgert, obwohl die Niederlage sie die Bronzemedaille kosten könnte. Beide Mannschaften  stehen direkt nach der Partie in einem gemischten Kreis beisammen, lachen und klatschen. Der Spirit of the game ist im Frisbee ungemein wichtig. Die Regeln erwarten von den Akteuren auf dem Feld viel Fairness. Einen Schiedsrichter gibt es nicht. Ein beeindruckter Zuschauer sagt: "Wenn es auf der Welt immer so zugehen würde wie hier, dann gäbe es keine Kriege."


Bildergalerie:




Zum Starten der Bildergalerie auf Foto klicken.



Die Frisbee-WM in Heilbronn ist eine Spaßveranstaltung – für die Asse der insgesamt 21 beteiligten Nationen wie auch für die Zuschauer. Das heißt aber nicht, dass es an sportlicher Ernsthaftigkeit fehlen würde. Das Duell der Deutschen mit den Australiern dauert zwei Stunden. Es wird viel gelaufen und gekämpft. "Beide Mannschaften waren auf einem Level", sagt Michael Beuttenmüller. Der 17-Jährige kommt aus Bönnigheim-Hofen. Wie viele andere Spieler der deutschen Auswahlteams auch stammt er aus der Region Heilbronn. Früher hat Beuttenmüller gekickt, dann hat er Ultimate Frisbee für sich entdeckt.

18 Nationen kämpfen bei den U-20-Jungs um den Sieg, 13 sind es bei der weiblichen U 20. Die Felder der  U-17-Teams sind kleiner. Hier werden Europameistertitel ausgespielt. Wer gerade aktiv ist, wird an der Seitenlinie euphorisch von den Landsleuten begleitet. Das Spiel mit der fliegenden Plastikscheibe und die Begleitparty gehören zusammen.

Wer es sich anschauen möchte: Der Eintritt ist bis einschließlich Freitag frei, allein das so genannte Spiel des Tages um 18.30 Uhr im Frankenstadion kostet zwei Euro. Los geht es aber an allen Wochentagen bereits um 8.30 Uhr morgens mit zahlreichen Parallel-Partien.



Galerie zum Artikel: Eröffnungsfeier Frisbee

Anzeige

Galerien

Regionale Events