Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

"Meiner Generation fehlt es oft am nötigen Ehrgeiz"

zurück zur Übersicht

Vanessa Stoisin ist die alte und neue Vorsitzende des Heilbronner Jugendgemeinderats. Die 17-Jährige wurde von den Ratsmitgliedern im Amt bestätigt. Im Gespräch steht sie Rede und Antwort darüber, was die Nachwuchspolitiker beschäftigt und was sie für die Zukunft planen.

Vanessa, warum braucht es überhaupt einen Jugendgemeinderat?
Vanessa: Es ist besonders wichtig, dass Jugendliche eine eigene Anlaufstelle haben, um auf Missstände in ihrer Stadt aufmerksam zu machen. Viele trauen sich nicht, mit Anfragen auf den „normalen“ Gemeinderat zuzugehen, oder sie fühlen sich nicht ernst genommen und gehört. Wir fungieren als Sprachrohr der jungen Menschen und haben als Gleichaltrige immer ein offenes Ohr für ihre Anliegen.

Was macht man als Vorsitzende?
Vanessa: Man ist allgemein die erste Anlaufstelle für sämtliche Anfragen und muss zum Beispiel Haushaltsanträge stellen oder sich mit Fraktionsvorsitzenden treffen, um diese über wichtige Dinge zu informieren oder um sich deren Unterstützung zu sichern. Darüber hinaus repräsentiert man den Jugendgemeinderat in der Öffentlichkeit und leitet die monatlichen Sitzungen.

Bist du selbst Mitglied einer Partei?
Vanessa: Bei mir hat sich in dieser Hinsicht noch nichts Konkretes ergeben. Ich habe es zwar schon in Betracht gezogen, allerdings bin ich noch nicht sicher, in welche Richtung ich später einmal gehen möchte. Vielleicht schlage ich doch noch eine politische Karriere ein.

Hat das Ergebnis der Landtagswahl einen Einfluss auf die Arbeit?
Vanessa: Ich denke eher nicht. Die niedrige Wahlbeteiligung von 63 Prozent ist für uns trotzdem enttäuschend. Viele der jungen Wähler stimmen meiner Meinung nach für die Grünen, einfach weil das Thema „Umwelt“ von dieser Partei am stärksten aufgegriffen wird. Dass die AfD an Zustimmung verloren hat, freut mich persönlich. Ich finde, meiner Generation fehlt es oft am nötigen Ehrgeiz, um die Dinge in die Hand zu nehmen oder auch nur zur Wahl zu gehen.

Kann der Jugendgemeinderat tatsächlich etwas bewirken?
Stoisin: Zugegeben, während der Pandemie ist es etwas schwerer geworden, die Ziele des Jugendgemeinderats zu verwirklichen, da einfach viele unserer Projekte in der Öffentlichkeit stattfinden oder damit zu tun haben. Was die politische Aufklärung von jungen Menschen angeht, bewirken wir aber sehr viel. Wir informieren Erstwähler darüber, was sie für Optionen haben, wo sie wählen können und wie die Wahl abläuft. Man hat jetzt bei der Landtagswahl gesehen, wie niedrig die Wahlbeteiligung vor allem bei jungen Menschen ist. Es ist mir daher auch persönlich ein Anliegen, dass der Jugendgemeinderat weiter gegen die Politikverdrossenheit der jungen Generation vorgeht.

Was bedeutet die Pandemie für die Arbeit des Jugendgemeinderats?
Vanessa: Natürlich hat die Pandemie unsere Arbeit stark beeinflusst. Wir können zwar unsere Sitzungen unter Einhaltung der Abstandsregeln noch abhalten, aber viele unserer Projekte in der Öffentlichkeit mussten abgesagt werden, Workshops finden nur noch online statt.

Was war der bisher größte Erfolg in deiner Zeit im Jugendgemeinderat?
Vanessa: Zur Kommunalwahl im vergangenen Jahr haben wir ein politisches „Speed-Dating“ mit Heilbronner Politikern organisiert. Dort mussten sich die Kandidaten den Fragen von Jugendlichen direkt stellen. Im Dialog wurde sehr schnell deutlich, wie stark sich die Ansichten der Politiker von denen der Jugendlichen unterscheiden können. Das war sehr aufschlussreich. Im Gedächtnis geblieben ist mir auch der Stand des Jugendgemeinderats am „Nachhaltigkeitstag“. Wir haben die Plastiktüten von Passanten gegen nachhaltigere Modelle ausgetauscht und die gesammelten Tüten zu einer langen Kette verknotet. Es war beeindruckend zu sehen, wie viel Plastik weggeworfen wird. 

Was bietet Heilbronn für junge Menschen?
Vanessa: Heilbronn bietet für junge Menschen vor allem viele Sportangebote. Es gibt hier sehr viele Sportvereine, so dass kein Wunsch offen bleibt. Außerdem gibt es doch, im Gegensatz zur vorherrschenden Meinung, sehr viele schöne Ecken in unserer Stadt. Man muss nur genauer hinsehen. Auch das Bildungsangebot ist sehr vielfältig.

Zur Person

Vanessa Stoisin ist in Heilbronn geboren und aufgewachsen. Nach der Grundschule besuchte sie das Justinus-Kerner-Gymnasium in Sontheim, wo sie im Mai ihre Abiturprüfung ablegen wird. Nach einem Jahr Auszeit möchte sie Politikwissenschaften und Englisch auf Lehramt studieren. Seit 2018 ist sie Mitglied im Jugendgemeinderat, seit 2020 Vorsitzende. Neben der Schule jobbt sie in der Gastronomie und betreibt Kraftsport. 

Du willst Jugendgemeinderat werden?

Jeder, der zwischen 14 und 18 Jahre alt ist oder mindestens die achte Klasse besucht, in Heilbronn wohnt und dort zur Schule geht, kann sich zur Wahl aufstellen lassen. Gewählt wird alle zwei Jahre, das nächste Mal im Jahr 2022.

Galerien

Regionale Events