Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Neuen Standort gefunden

Übersicht
Der Bahnen-Golf-Club Heilbronn hat einen neuen Standort gefunden: Der 1976 gegründete Verein wird auf das Gelände der ehemaligen Tennisanlage Bihr an der Neckartalstraße gegenüber Pflanzen Kölle umziehen. Dieses Angebot machte jetzt Oberbürgermeister Harry Mergel gegenüber dem Clubvorstand. Der Verein muss bis Februar, März 2016 seine 3200 Quadratmeter große Anlage an der Rückseite der Rollschuhbahn des REV Heilbronn räumen. Auf dem Gelände beim Europaplatz soll bis zur Buga 2019 ein Campuspark mit Bibliothek und Café entstehen. Ausgeschieden als Standorte für den Bahnen-Golf-Club sind somit eine Teilfläche auf der Friedrich-Ebert-Trasse sowie der Wertwiesen- und Ziegeleipark.

 

Konditionen


Für die Verlagerung der vorhandenen Minigolfbahn und den Bau eines Vereinsheims mit Kiosk in einfachster Bauweise geht Vorstandsmitglied Jürgen Scharfy von rund 100 000 Euro aus. Vorbehaltlich der Zustimmung der kommunalpolitischen Gremien sagt Mergel dem Club die Übernahme von 50 Prozent der Kosten, gedeckelt auf 50 000 Euro, zu. Das Areal im direkten Anschluss an den nordöstlichen Teil des Freibades Gesundbrunnen würde die Stadt dem Verein zu "ähnlichen Konditionen wie im aktuell bestehenden Mietverhältnis überlassen". Derzeit überweist der Club 350 Euro monatlich.

"Wir haben keine andere Wahl. Es gibt keine Alternative. Jetzt machen wir das Beste daraus", bringt Scharfy die Stimmung unter den 54 Vereinsmitgliedern zum Ausdruck. Dass das Rathaus nach Jahren des Stillstands jetzt derart schnell reagiert hat, dafür dankt Scharfy Alexander Throm. Der CDU-Fraktionsvorsitzende hatte Anfang Dezember die Verwaltung aufgefordert, dem Club Perspektiven für eine gedeihliche Zukunft aufzuzeigen.

Dazu gehört für Scharfy ein etwa 1,80 Meter hoher Lärmschutzwall entlang der Neckartalstraße: "Bahnengolf ist ein Konzentrationssport. Der Lärm von der Straße ist enorm." Er schlägt vor, Erde aus dem Buga-Gelände zu verwenden. Ein weiterer Wunsch an die Stadt ist ein langfristiger Pachtvertrag: "Wir wollen Planungssicherheit", sagt Scharfy.

 

Einbußen


Anfang 2016, so hofft man beim Bahnen-Golf-Club, soll die Anlage am neuen Standort stehen. Bis sich dann alles eingespielt hat, geht Scharfy von jährlichen Umsatzeinbußen von 30 bis 40 Prozent aus: "Der Durchgangsverkehr, die Passantenströme und die Schulen fehlen." Um überleben zu können, braucht der Verein Einnahmen von rund 30 000 Euro pro Jahr.

Die Schulsportanlage und das Kleinspielfeld, die sich derzeit noch auf der Schaeuffelschen Insel befinden, werden, wie Oberbürgermeister Mergel CDU-Stadtrat Throm in einem Schreiben mitteilt, auf das Grundstück an der Ecke Paulinen-/Dammstraße verlagert.

 

Interimslösung


Dieses Areal hat die Stadt unlängst erworben. Die Verlagerung wird aber erst dann erfolgen, wenn die Container, die dort zur zeitweisen Nutzung für die Dammschulen aufgestellt werden, wieder abgebaut sind. "Bis dahin erfolgt eine Interimslösung in Kooperation mit dem Technischen Berufsschulzentrum", erläutert Mergel die Situation.


 

Galerien

Regionale Events