Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Schach: Herausforderung pur

zurück zur Übersicht
Der erste Spieltag im neuen Jahr war ein Spieltag, der Sportchef Jonas Reimold und die Mannschaftsführer des SC Eppingen schon im Vorfeld nervte. Immer wieder gab es Krankmeldungen und dadurch bedingte Umstellungen. Im oberen Bereich, in der Verbands- und Landesliga, gab es qualitativen Ersatz, der knappe Siege garantierte. Aber ab Team vier waren die Mannschaften arg geschwächt – was sich auch in den Ergebnissen niederschlug.

In der Verbandsliga gewann die "Zweite" mit 4,5:3,5 in Weinheim. Mit einem schnellen Sieg von Michael Franke, der für die verhinderte Lisa Frey einspringen konnte, startete man optimal. Aber je länger der Kampf dauerte, desto zweifelhafter wurden die Siegchancen. Christopher Noe am Spitzenbrett steuerte wie erhofft den zweiten vollen Punkt bei. Nach Remisen von Thomas Raupp, Richard Dudek und Tobias Wenner und zwei schmerzlichen Niederlagen an den Brettern sieben und acht (Torsten Schulte und Jonas Reimold)ruhten alle Hoffnungen auf den Schultern des Mannschaftsführers Thomas Welz. In einem nervenaufreibenden Zweikampf behielt dieser die Oberhand und sicherte den Sieg.


Gute Nerven

Gute Nerven hatte auch die "Dritte" in der Landesliga Nord. Mit nur sieben Spielern musste man gegen den SC Paimar antreten, da Mannschaftsführer Markus Beer wegen eines glatteisbedingten Autounfalls den Zielort nicht erreichte. Anscheinend wenig beeindruckt von diesen misslichen Umständen, erspielte sich das Team deutliche Vorteile. Und so machten mit souveränen Partien Senior Hans Dekan an Brett eins und Junior Cedric Hahn an Brett vier aus dem 0:1 ein 2:1. Dank weiterer Siege von Georgios Sengos und Gerhard Staub sowie Remisen von Vereinschef Rudi Eyer und Rudolf Striebich reichte es zu einem letztlich verdienten 5:3-Sieg. In der Tabelle steht der SCE auf Platz zwei.
 

Zeitnotduell

In der Bereichsliga muss Turnierleiter Winfried Karl über das Endergebnis der "Vierten" bei den SF Baiertal entscheiden. Es stand 4:3 für die Gastgeber und Reinhard Fabers Partie war strittig. Nach einem turbulenten Zeitnotduell der beiden Mannschaftsführer überschritt der Spieler der Heimmannschaft in Gewinnstellung die Zeit. Die Reklamation eines Eppingers, der zuvor einen regelwidrigen Zug monierte, soll unzulässig gewesen sein. Es wird also ein 4:4 oder einen 5:3-Sieg von Baiertal geben. Der Zwischenstand von 4:3 kam durch Siege von Tobias Hermann, Schota Guzaev und Benjamin Michelmichel bei Niederlagen von Vladimir Shapiro, Wolfgang Geiger, Jan Schückler und Hovhannes Sahakyan zustande.

In der Bezirksklasse setzte es für die "Fünfte" gegen SF Heidelberg II ein 3:5. Den Gewinnen von Josef Seiler und Manfred Staub standen Niederlagen von Werner Fischer, Walter Bartsch, Helmut Pawlik und Jürgen Fischer bei Remisen von Peter Noe und Herbert Pawletko gegenüber. Klarer war die 2:6-Niederlage der "Sechsten" in der Kreisklasse B gegen SF Heidelberg III. Nur Christopher Kaufmann holte sehr schön den vollen Punkt; Bernd Michelmichel und Timo Petri schafften immerhin ein Remis. Die „Siebte“ in der Kreisklasse D war auf ein reines Kinderteam geschrumpft und verlor mit 1:3 gegen SF Hoffenheim III. Den Ehrenpunkt holte Jonah Klaiber.
                  

Galerien

Regionale Events