Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Bald geht es nach Brasilien

zurück zur Übersicht
Es gibt so Tage, die können im Leben eines Fußballprofis ganz schön stressig sein. Und das obwohl noch nicht mal Spiele oder Trainingseinheiten anstehen. Der vergangene Montag war für Marcel Schmelzer einer jener Tage. Für den Außenverteidiger von Borussia Dortmund ging es am Vormittag erst per Flieger in Richtung München, wo ein Fototermin mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Brasilien anstand. Wenig später hob "Schmelle" dann schon wieder ab, nächster Stopp: Flughafen Stuttgart. Von dort aus ging es für den 26-Jährigen dann auf die Autobahn. Ziel: das Messezentrum Redblue in Heilbronn.

Dort war Schmelzer ebenso wie "El Capitano" Michael Ballack und Bayern Münchens brasilianischer Nationalspieler Dante beim WM-Abend Stargast bei der Podiumsdiskussion, zu der Intersport anlässlich der derzeit laufenden Ordermesse geladen hatte.
 

Gute Musik, gutes Essen, schöne Tänzerinnen

"Wir wollen unsere Gäste emotional auf die Weltmeisterschaft in Brasilien einstimmen. Ich glaube, dass wird uns mit den tollen Gästen und dem Rahmenprogramm gelingen", hatte Klaus Jost, der den Abend vor rund geladenen 300 Besuchern moderierte, vorab angekündigt. Und der Intersport-Vorstand sollte Recht behalten: Nachdem Samba-Tänzerinnen und eine Heilbronner Capoeira-Tanzgruppe schon sechs Monate vor WM-Start am 12. Juni brasilianisches Flair verbreitet hatten, betrat die Fußballprominenz die Bühne und fachsimpelte mit Jost.

Bayerisch sei schwer. So antwortete Münchens Dante auf die Frage, ob er denn als Triple-Sieger mittlerweile auch schon Bayerisch beherrsche, schmunzelnd: "Mein Deutsch wird immer besser, aber Bayerisch? Das ist schon eine schwere Sprache. Da bin ich noch weit weg." Der Brasilianer, in dessen Heimatstadt die DFB-Elf während der WM ihr Quartier beziehen wird, verriet schon mit einem breiten Grinsen, was Jogis Jungs in Salvador de Bahia erwarten wird: "Eine schöne Stadt, schönes Wetter, gute Musik, gutes Essen – und schöne Tänzerinnen."
 

WM-Pokal

Michael Ballack, der bei der WM vor Ort als TV-Experte tätig sein wird, wollte sich derweil nicht zu einem klaren WM-Tipp hinreißen lassen: "Belgien, die Schweiz oder Kolumbien können ein Stück weit überraschen, aber am Ende werden die großen Nationen den Titel wieder unter sich ausmachen."

Ob die DFB-Elf als einer dieser Großen am 13. Juli erstmals seit 1990 wieder den WM-Pokal in den Himmel über Rio recken darf, ist offen. Ob Schmelzer dann Stammspieler in der Löw-Truppe sein wird, ebenso. Am Montagabend zeigte sich der Dortmunder optimistisch: "Wenn wir mit dem BVB gute Leistungen zeigen, dann habe ich ganz gute Chancen, dabei zu sein", sagte Schmelzer, für den es dann mit Dante und Ballack ans Autogrammeschreiben ging. Wenig später wartete auf Schmelzer dann die letzte Etappe des Tages: Diesmal ging es zum Ende eines insgesamt 1300 Kilometer langen Tages zurück ins heimische Dortmund.
                    

Galerien

Regionale Events