Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Talente von heute, Stars von morgen

Übersicht
"Das wird mal ein Guter", lobte ein Zuschauer den Spieler des Karlsruher SC mit der Nummer 13 auf dem Rücken. Das war bei der Premiere des U17-Bundesliga-Cups 2009 in Bretzfeld. Hakan Calhanoglu hieß das damals 16-jährige Talent des KSC. Über den Hamburger SV ist der Freistoßspezialist inzwischen bei Bayer Leverkusen gelandet. 14 Millionen Euro war der Mittelfeldspieler den Bossen der Werkself wert. Doch der fünffache türkische Nationalspieler ist nicht das einzige Talent, das beim Bundesliga-Cup in Bretzfeld oder Wüstenrot sein Können zeigte und inzwischen den Sprung in die erste Bundesliga geschafft hat.

Timo Werner (Teilnahme 2011) setzte beim VfB bereits das eine oder andere Ausrufezeichen und gilt bei den Stuttgartern als Hoffnungsträger für die Zukunft. Talente von heute, Stars von morgen – das galt 2010 auch für den Hoffenheimer Niklas Süle.
 

Freier Eintritt


An diesem Wochenende wird der Bundesliga-Cup zum sechsten Mal ausgetragen, zum dritten Mal auf dem Wüstenroter Waldsportplatz. VfB Stuttgart, 1899 Hoffenheim, Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC, Hamburger SV, Eintracht Frankfurt, 1. FC Köln, Borussia Dortmund – das Teilnehmerfeld könnte kaum prominenter besetzt sein. Die deutschen B-Juniorenmeister der vergangenen sechs Jahre sind dabei. Und wie immer wird alles zum Nulltarif geboten, Zuschauer zahlen keinen Eintritt. Dauergast beim Cup ist der VfB Stuttgart, der als Titelverteidiger anreist. "Dieses Turnier hat für uns einen hohen Stellenwert und man will natürlich bestmöglichst abschneiden. Das wird wie immer ein echter Leistungstest", sagt VfB-Betreuer Dietmar Matschi.
 

Länderpokal


Ob der VfB erneut ins Endspiel einzieht? Dahingehend wagt Matschi keine Prognose und gibt zu bedenken: "Nicht jeder Jahrgang ist gleichstark. Am 2. Juli war Trainingsbeginn. Den Spielern stecken jetzt drei Wochen intensives Training in den Knochen." Nicht alle Akteure stehen an diesem Wochenende zur Verfügung. Vier WFV-Auswahlspieler des jüngeren Jahrgangs 1999 sind beim Länderturnier in Duisburg im Einsatz. 

Auch der Kader des Hoffenheimer Trainers Jens Rasiejewski ist aus diesem Grund dezimiert. 2011 wurde Rasiejewski mit seinem Team Dritter, 2013 Zweiter – den Cup 2014 zu gewinnen, wäre schön. "Wir gehen immer in ein Spiel rein, um es zu gewinnen. Im Vordergrund steht jedoch, dass sich die Mannschaft einspielt. Aber das Team ist mittendrin in der Vorbereitung, da gibt es auch schon mal einen Durchhänger", sagt der 1899-Trainer. "Das Turnier ist sehr gut besetzt, eine erste echte Standortbestimmung und ein fester Bestandteil unserer Saisonplanung. Im Unterland und in Hohenlohe gibt es viele Hoffenheim-Fans, auch deshalb ist es wichtig, den Verein positiv zu präsentieren." 

Heimisch geworden im Unterland ist Eintracht Frankfurt. Trainer und Ex-Profi Uwe Bindewald verbindet das Turnier zum vierten Mal in Folge mit einem Trainingslager. Der Eintracht-Nachwuchs reist bereits an diesem Freitag an, logiert wie immer im Gasthof Linde in Hößlinsülz und reist Ende nächster Woche wieder ab. Am Mittwoch (19 Uhr) bestreitet das Team in Öhringen ein zusätzliches Testspiel gegen die Oberliga-U19 des FSV Hollenbach
 

Etabliert


Ist am Sonntagabend die Siegerehrung vorbei, dann ist das halbe Dutzend voll. Der Bundesliga-Cup hat sich nach anfänglichen Problemen etabliert. "Das Turnier ist zu einem Selbstläufer geworden", sagt Turnierdirektor Jürgen Birkert. "Bei der Premiere 2009 in Bretzfeld musste das Teilnehmerfeld mit einer Regional-Auswahl und der zufällig im Unterland verweilenden U16 von Olympiakos Piräus aufgefüllt werden. Im zweiten Jahr hatten wir schon eine Meldung mehr als erforderlich."

Inzwischen können sich die Organisatoren vor Anfragen für das bestbesetzte Turnier dieser Altersklasse in Deutschland kaum noch retten. "In den vergangenen beiden Jahren waren wir bereits am selben Tag ausgebucht, an dem die Ausschreibung raus ging", erzählt Birkert. Um einen Wechsel zu gewährleisten, muss der jeweils Letztplatzierte im folgenden Jahr pausieren – so fehlt in diesem Jahr der Nachwuchs des FC Bayern München.


 

Galerien

Regionale Events