Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Ein Leben im Grenzbereich

zurück zur Übersicht
Jede Kurve ist abgespeichert, jede Verpflegungsstation hat sie sich eingeprägt. Im Geiste ist Veronica Pohl die Marathon-Strecke schon mehrmals gelaufen. Meter für Meter hat sie sich das Profil erarbeitet.

Jede Kurve ist abgespeichert, jede Verpflegungsstation hat sie sich eingeprägt. Im Geiste ist Veronica Pohl die Marathon-Strecke schon mehrmals gelaufen. Meter für Meter hat sie sich das Profil erarbeitet. Die mentale Vorbereitung ist mindestens so wichtig wie die körperliche. 42,195 Kilometer sind auch für den Kopf eine Herausforderung.

Veronica Pohl nimmt sie an. Zum vierten Mal. Diesmal in Hamburg. Wenn die 28-Jährige von der TSG Heilbronn an diesem Sonntag (11.Mai) am Start steht, hat sie zwei Ziele: Nach Rückschlägen im vergangenen Jahr wieder eine Leichtigkeit zu spüren und die Bremsen so lange wegzuschieben, dass sie mit einer Bestzeit durchs Ziel sprintet. Idealerweise schafft die gebürtige Schozacherin mit dieser Strategie die B-Norm (2:34:00 Stunden) des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die Europameisterschaften im August in Zürich. Veronica Pohls bisheriger Topwert ist mit 2:34:59 Stunden notiert. "Körperlich fit bin ich, aber immer mal wieder kommen die Nervosität und Ängste hoch", sagt Veronica Pohl. Die Ehrgeizige ist ehrlich.
 

 Harte Wochen 

Eine junge Frau und ihr Leben im Grenzbereich. Bis zu 240 Kilometer die Woche ist die Ausdauernde in der Vorbereitung gelaufen − dazu kommen Krafttraining und Dehnprogramme. Mit Kaderathleten und Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig ist die Sportwissenschaftlerin im März in Kenia im Trainingslager gewesen. Harte Woche, die sie hart im Kopf gemacht haben. Doch die Heilbronnerin verlangt stetig das Maximale von sich. Die Folgen sind nicht zu übersehen: Veronica Pohl wiegt knapp unter 50 Kilo. Bei ihrer Knochenstruktur und Muskelmasse entspricht das der untersten Grenze. "Ich muss wirklich aufpassen", sagt sie und weiß um die Gefahr der Abwärtsspirale. Sie hat nur noch etwa sechs Prozent Körperfett, für eine Frau ist das sehr wenig.

In Iten hat Veronica Pohl mehr als vier Kilo abgenommen. Zehrende Einheiten, Magenprobleme und der Druck − das geht gleichermaßen auf die Psyche wie an die Substanz. "Das alles ist auf des Messers Schneide", sagt Pohl, "ist das Messer richtig schön scharf, macht das Spaß, aber man kann sich sehr schnell schneiden. Das ist auch gefährlich, man darf halt nicht abrutschen." Pohls Freund Ralf Hähnle ist eine wichtige Stütze. Mit dem 41-Jährigen ist sie am Donnerstag nach Hamburg geflogen. Der passionierte Ausdauerläufer wird sie am Sonntag auf dem Rad begleiten. Als Tempomacher ist Tobias Sauter engagiert. Ein erfahrener Pacemaker, der Veronica Pohl Orientierung geben soll. Telefonisch hält sie Kontakt zu ihrem Trainer Jens Boyde.
 

Gesundheit

Duell Auf der Strecke wird sich die Dritte der Halbmarathon-Meisterschaften national allen voran mit Katharina Heinig duellieren. Die Tochter der Bundestrainerin war ebenfalls in Kenia dabei. Die Mädels verstehen sich, aber beide wollen zur EM. Wie Anna Hahner, die bei ihrem Sieg beim Wien-Marathon (2:28:59) die Verbandsvorgabe bereits klar unterboten hat. Auch Sabrina Mockenhaupt ist für Zürich gesetzt.

Um auch in Schwächephasen Stärke zu beweisen, hat sich Veronica Pohl bei Andrea Ohrnberger psychologische Hilfe geholt. "Ich gebe zu, ich war erst skeptisch", sagt die 28-Jährige. Längst sind die Vorbehalte der Sicherheit gewichen, dass die Strategien auch in Ausnahmesituationen greifen. Veronica Pohl hat das Erarbeitete konsequent in ihre Trainingseinheiten eingebaut, sagt aber: "Mental kann ich mich noch weiter entwickeln." Erfahrung ist ein großes Plus auf der schwierigen Marathon-Distanz.

Veronica Pohl hat in dieser Woche ihre Belastung zurückgefahren, sich vielmehr Ruhe gegönnt − und bis zu zwölf Stunden Schlaf. Basteln, Kaffee trinken, runterkommen. Mit einer speziellen, sehr eiweiß- und kohlenhydratlastigen Diät hat sie ihre Energiespeicher erst geleert, um sie dann komplett zu füllen. Wer schnell Marathon laufen will, achtet auf Details. Dazu zählt auch, das Training der Wettkampfzeit anzupassen. Veronica Pohl sagt: "Ich bin so richtig heiß." Darauf, sich alles abzuverlangen und zugleich den besonderen Flow zu erleben.
                    

Galerien

Regionale Events