Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Das Pfeifen macht Schule

zurück zur Übersicht
Um den Schiedsrichter-Nachwuchs zu sichern, nimmt der Badische Fußballverband (bfv) die Zielgruppe "Schule" in den Blick. Noch bis Freitag findet in Pforzheim die erste von drei geplanten Schiedsrichterausbildungen in der Schule statt. 

Dass die Schule eine entscheidende Zielgruppe ist, wurde für die Trainer-Gewinnung bereits erkannt und im Projekt Junior-Coach/Schülermentoren umgesetzt. Nun ziehen auch die Schiedsrichter nach, für die das Thema Nachwuchs ebenso wichtig ist. Eine Projektgruppe im Verbandsschiedsrichter-Ausschuss unter der Leitung von Verbandsschiedsrichterobmann Rolf Karcher entwickelte die Ideen, die zu dem Pilotprojekt "Schiedsrichter-Ausbildung in der Schule" führten.
 

Konsequenz


"Wir haben uns intensiv Gedanken darüber gemacht, wie wir junge Leute für die Schiedsrichterei begeistern können. Wir dürfen nicht mehr darauf warten, dass die Jugendlichen von alleine zu uns kommen, sondern müssen aktiv auf die Zielgruppen zugehen", erklärt Karcher. "Und die Zielgruppe finden wir am einfachsten in den Schulen. Eine Schiedsrichterausbildung in der Schule ist damit die logische Konsequenz."

Im Schuljahr 2014/15 finden zunächst an drei Pilotschulen Schiedsrichterneulingskurse während einer Projektwoche statt, um bei den Jugendlichen Interesse an der anspruchsvollen Tätigkeit des Fußballschiedsrichters zu wecken. In der Ausbildung vermitteln die Referenten des bfv, dass das Schiedsrichter-Sein mehr verlangt, als Regeln zu kennen. Einheiten zur Regelkunde werden daher ergänzt durch Konfliktmanagement und Persönlichkeitsschulung, die besonders die Fähigkeit zur Selbstregulation fördern.
 

Prozess


"Eigenes und fremdes Konfliktverhalten erkennen und steuern sowie Prozesse begleiten und anhand eines Regelwerks in Abläufe eingreifen – das setzt ein hohes Maß an Selbstregulierungsfähigkeit voraus, die auch auf andere Lebensbereiche übertragbar ist, zum Beispiel auch auf die Lernleistung in der Schule", sagt Karcher. Nach erfolgreichem Lehrgang sind die Jugendlichen ausgebildete Jungschiedsrichter und können Junioren-Spiele in ihrem Fußballkreis leiten.

Für den Kurs in Pforzheim an der Brötzinger Schule haben sich 23 Schülerinnen und Schüler angemeldet. "Die positive Resonanz seitens der Schulleitung und die Anmeldezahlen bestätigen uns, dass die Initiative in die richtige Richtung geht", betont Karcher. Die weiteren Ausbildungen des Pilotprojekts folgen an Schulen in den Fußballkreisen Karlsruhe und Bruchsal.


 

Galerien

Regionale Events