Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Flickflack zum krönenden Abschluss

zurück zur Übersicht
Steven Winter ist nicht nur ein guter Fußballer. Er beherrscht auch andere Sportarten aus dem Effeff. Nachdem er gestern Nachmittag das alles entscheidende 3:1 erzielt hatte, zeigte der Verteidiger des VfB Bad Rappenau, was er bodenturnerisch so alles drauf hat. Winter nahm einen langen, schnellen Auflauf und vollführte einen Flickflack. Es war eine Premiere. "Das habe ich noch nie gemacht als Torjubel. Das kam aus der Euphorie heraus", sagte der 20-Jährige und erklärte: "Letzte Saison haben wir 133 Tore geschossen, keines davon war von mir. Es ist schön, dass ich mal wieder getroffen habe."

Der VfB, er turnt wieder ganz oben herum: Eine Woche nach dem 5:1 gegen den SV Tiefenbach ließ der Verein für Ballermänner nun einen 3:1-Erfolg bei der SG Richen/Stebbach folgen und festigte damit Platz eins in der Tabelle. Es scheint, als würde der Aufsteiger auch in der Kreisklasse A zu den Titelkandidaten zählen. Allerdings: Bei der neuformierten SG musste der VfB mehr kämpfen, als ihm lieb sein konnte. Bis zur 58. Minute lief er einem Rückstand hinterher, bis kurz vor Schluss stand es 1:1-Unentschieden. "Das war ein hartes Stück Arbeit. Ich bin froh, dass wir hier gewonnen haben", sagte Spielertrainer Timo Schwab und lobte den Gegner: "Richen/Stebbach hat es sehr gut gemacht gegen uns und ist hinten gut gestanden."
 

Gegenwehr


SG-Coach Christian Holz hatte seine Elf taktisch klug eingestellt. Die SG hielt leidenschaftlich dagegen, sie verteidigte sich geschickt und lauerte auf Konter. Einen davon nutzte Christian Kokal zur 1:0-Führung (21.). Der VfB war irritiert. Er hatte zwar mehr Ballbesitz und mehr Spielanteile, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Und wenn doch, war Zlatko Durisic zur Stelle. Einen Kopfball von Timo lenkte der gute SG-Keeper ebenso an die Latte (40.) wie einen Freistoß von Denis Cocic (50.). "In der ersten Halbzeit haben einige die Köpfe hängen lassen und mit sich gehadert", sagte Schwab.

Nach der Pause zog der VfB ein Powerplay auf und wurde mit dem 1:1 durch Eugen Streck belohnt (58.). Trotz bester Chancen von Denis Cocic und Mohamed Kadorah, der per Kopf den Pfosten traf (72.), dauerte es bis zur 81. Minute, ehe der VfB wieder erfolgreich war. Pascal Winter nahm aus 20 Metern zum 2:1 Maß, wenig später konterte sein Bruder Steven zum 3:1 (86.).
 

Bodenhaftung


Auch wenn man beim VfB den Flickflack beherrscht: Abheben wird die Mannschaft nicht. "Wir holen die Jungs nach solchen Siegen gleich wieder runter", sagt Timo Schwab. "In der A-Liga geht es anders zu als in der B-Klasse."

SG Richen/Stebbach: Durisic – Ehehalt, Weidner, Mühling, Seimen, Hauber, Holaschke, Potsch (68. Romano), Kreiter, Cinquegrana (65. Funk), Kokal (57. Akbay).

VfB Bad Rappenau: Krause – Krupka (38. Seitz), Kadorah, Zimmermann, S. Winter – Schwab, Cocic (89. Bührle), Bödinger (63. Lang), Kroier – P. Winter, Streck.

Tore: 1:0 (21.) Kokal, 1:1 (58.) Streck, 1:2 (81.) P. Winter, 1:3 (86.) S. Winter.

Schiedsrichter: Joachim Lienert (Untereisesheim); Zuschauer: 80.


Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.