Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Unterländer springen für Ukraine ein

zurück zur Übersicht
Internationale Top-Sportler geben sich in Heilbronn die Klinke in die Hand? Von heute an ist dies tatsächlich der Fall. In der Mönchseehalle findet die European Karate Championship statt, die Europameisterschaft der Karate-Stilrichtung Goju-Ryu, mit 600 Sportler und Begleitpersonen aus 15 Nationen. Eine schlagkräftige Truppe befreundeter Karatevereine aus Erlenbach sowie Frankenbach und Neckargartach stellt die Großveranstaltung auf die Beine. Andere helfen spontan mit, zum Beispiel Hausmeister Helmut Backin, der den Malern in der Halle Beine gemacht hat, oder die flotte Botin Stefanie: Weil in der Käthchenstadt keine Aserbeidschan-Flagge aufzutreiben war, ist sie nach Stuttgart gedüst, um das blau-rot-grüne Banner im Rathaus der Landeshauptstadt einzuholen.
 

Schulterschluss


Eigentlich hätte der Wettkampf in Odessa stattfinden sollen. Doch wegen der Ukraine-Krise winkte der dortige Karate-Verbandspräsident Valery Kusy im Frühjahr ab. Sein Vize Horst Nehm, der dieses Amt auch auf Bundesebene bekleidet, startete im März einen Suchlauf nach einem Ersatzstandort – der bald auch Bundestrainer Andreas Ginger erreichte. Der stand früher dem aus dem TSV Binswangen hervorgegangenen Verein Kime Budosport Erlenbach vor. Sein 130 Mitglieder starkes Team hatte im Schulterschluss mit der Karate-Abteilung des SV Heilbronn am Leinbach schon manche Meisterschaft organisiert. So waren sich die Vorstände Martin Knobloch und Harald Kübler sowie ihre Stellvertreter Marko Simunic und Stefanie Unger-Simunic schnell einig: "Kein Frage, das packen wir!"

Dass beide Vereine so gut harmonieren, "liegt nicht zuletzt daran, dass wir uns ziemlich gut kennen", gibt Unger-Simunic in Anspielung auf ihren Ehemann zu verstehen. Noch ein Vorteil: Ihr Ehemann Marko ist als EDV-Dienstleister selbstständig und kann sich "die Arbeit selber einteilen". Sprich: Im Juli und August steckte er allein 600 Stunden in die Vorbereitung und "sorgte für alles": von der Facebook-Seite über 444 Medaillen in Gold, Silber und Bronze über passende Kissen und T-Shirts bis hin zu den Nationalhymnen, die er sich kurzerhand aus dem Internet runterlud. Simunic: "Das Sportliche ist für uns Routine, das ganze offizielle Brimborium eher nicht."

Nicht zu schultern wäre das Event ohne einige Dutzend ehrenamtliche Helfer aus beiden Vereinen: von Thomas Binöder, Nils Kübler, Helene Ginger, Anette Bürg bis hin zu Andrea Kaubisch. Am Mittwochabend packten fast alle feste mit an, um die Mönchseehalle in eine Karate-Arena zu verwandeln: bis hin zum stilechten japanischen Tor. Befreundete Vereine halfen gerne aus; mit einem Festzelt oder mit Mattenböden, die wie ein XXL-Puzzle aus Einzelteilen zusammengesetzt werden. 
 

Stadt und Sponsoren


Den finanziellen Aufwand beziffert Organisator Simunic auf 18 000 Euro, wobei zehn Sponsoren zwischen 100 und 2000 Euro beisteuerten. Die Stadt Heilbronn, "die uns auch sonst toll unterstützt", so Simunic, übernimmt eine Ausfallbürgschaft.


Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.