Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Bunte Show mit Jazzdance

Übersicht
Die Jahresfeier des TSV Gronau sei die geeignete Veranstaltung zur Pflege des Miteinanders, sagt TSV-Vorsitzender Harald Rapp zur Eröffnung des bunten Unterhaltungsabends. Über 400 Besucher füllen die Mehrzweckhalle bis auf den letzten Platz – ein Zeichen, dass das Vereinsleben intakt ist.

 

Querschnitt


"Vorhang auf und Bühne frei" heißt es dann für die Dancing Divas, die jüngste Jazzdance-Gruppe. Die 13 Mädchen in Pink und Schwarz zeigen mit viel Spaß eine mitreißende Show. Fitness, Gymnastik, Handball und Breitensport zählen zum Angebot des TSV Gronau. Die Zuschauer bekommen bei der Jahresfeier einen Querschnitt dieser Aktivitäten serviert. Und Moderatorin Ramona Senghaas führt charmant und mit Humor durchs dreistündige Programm.

Zu dumpfen Trommelschlägen präsentieren die Sportlerinnen der Aroha-Gruppe eine kraftvolle Gymnastik. Viel Applaus gibt es auch für die Jazzdance-Gruppe No Limits. Gruselig kostümiert, mit bluttriefenden Mundwinkeln und zerrissenen Strümpfen, zeigen die Mädchen einen Tanz der Zombies. Der Spaziergang über den Friedhof zur Geisterstunde kommt gut an.

Die Lachmuskeln des Publikums strapazieren vier Freizeitsportler der Donnerstagsgruppe. Urig kostümiert, führen sie zu dem Schlager "Aber dich gibt’s nur einmal für mich" eine witzige Bühnenshow vor. Am Ende ist das "einmalige" Objekt nur ein Saitenwürstchen.

Der Abend bietet weitere Höhepunkte. Die Sportschützen zeigen, wie die Pflege im Altersheim sparsam durchgeführt werden kann – und wie sie sich niemand wünscht: Ein Waschlappen für die fünf Senioren genügt, und genauso wird mit dem Papier für die Toilette umgegangen. Da sind die Sänger der Freizeitabteilung mit ihren kräftigen Stimmen bessere Vorbilder fürs Alter. Unter dem Motto "Gronau sucht den Supersong" lassen sie fünf Lieder erklingen. Die Jury ist mit Bürgermeister Reinhard Rosner und Ortsvorsteher Karlheinz Massa fachkundig besetzt. "Moskau" und "Der wilde Westen fängt in Gronau an" fallen durch, stattdessen siegt die Schnulze "Rote Rosen".

 

Abschied


Mit einem musikalischen Gruß aus der Küche, überbracht von den Handballern, geht die Show zu Ende. Zuvor wird Rosner, der nicht mehr als Schultes kandidiert, zünftig verabschiedet. An der Bar und auf dem Tanzparkett dauert der Vereinsabend noch lange. 



Galerien

Regionale Events