Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Mit roten Backen

zurück zur Übersicht
Maurizio, zehn Jahre alt, weiß, wie es geht. "Am Anfang muss man seine Kräfte sparen. Und dann, kurz vor dem Ziel, gibt man noch mal richtig Gas." Ein wenig aufgeregt steht der junge Heilbronner mit der Startnummer J 40 mit Mama und Papa in der Badstraße und wartet, bis der Startschuss für den elften Kinder- und Jugendlauf fällt.

Wie lange er wohl für die 3,5 Kilometer lange Strecke brauchen wird? Da muss er passen. "Hauptsache, ich komme ins Ziel." Sportlich ist Maurizio sonst auch: "Ich spiele Fußball, fahre Waveboard und schwimme gern." Trainiert hat er in der Schule: "In der großen Pause jogge ich immer auf dem Pausenhof." Und schon ist er weg.

 

Sportlich


Bereits zum zweiten Mal ist Alisa (9) aus Heilbronn-Neckargartach beim Trolli-Marathon als Nachwuchsläuferin gemeldet. Die frühere Handballerin, die heute Voltigieren als ihr sportliches Hobby angibt, hat für den Jugendlauf im Schulsport trainiert. Natürlich würde sie gern als Erste im Ziel sein und einen Preis gewinnen. Ein großer Tag ist der Trolli auch für den sechsjährigen Patrick aus Wüstenrot. Letztes Jahr noch Zuschauer bei Papa, der den Halbmarathon lief, ist er am Sonntag selber am Start beim Mini-Marathon. Seine Mama formuliert, auf was es ankommt: "Hauptsache dabei sein. Es ist egal, ob man als Erster oder Dritter ankommt. 770 Meter liegen vor ihm.

"Laufen macht Spaß", sagt Mark Kozyrev aus Heilbronn-Böckingen. Gerade ist der Zwölfjährige mit roten Backen im Frankenstadion über die Ziellinie gelaufen. Seine Mama ist mächtig stolz auf ihn. "Er läuft jeden Sonntag mit seinem Vater", erzählt sie und ergänzt, dass sie erst vor fünf Jahren von Moskau hierher gezogen sind. Mark gefällt vor allem, dass man bei so einem Lauf "viele Gegner hat, mit denen man sich messen kann." Seine Medaille wird zu Hause einen Ehrenplatz bekommen.

 

Ausbaufähig


Künftig sollen noch mehr Kinder beim Trolli mitlaufen, findet Friedrich Wagner von der  Heilbronn-Marketing . Die Kinder seien mit solch großem Eifer dabei. "1000 wären ein schönes Ziel."


 

Galerien

Regionale Events