Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Zäsur beim FC Union Heilbronn

Übersicht

Die Ära Menold ist beim FC Union Heilbronn zu Ende. Bei der Hauptversammlung erklärte Werner Menold, nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung zu stehen. Auch sein Sohn Lars, viele Jahre für den sportlichen Bereich im Fusionsverein verantwortlich, erklärte seinen Verzicht

Hauptziele des neuen Vorsitzenden 

Zum neuen Vorsitzenden wählten die 46 stimmberechtigten Mitglieder im kleinen Saal des Bürgerhauses in Böckingen Michael Grond (55). Nur ein Mitglied stimmte gegen den im Medienbereich tätigen Unternehmer.

Als Hauptziele formulierte der frühere VfRler, Kontinuität in den Verein mit 507 Mitgliedern zu bringen, die Außendarstellung zu verbessern und den Verein, derzeit Tabellenführer in der Kreisliga A, sportlich nach vorne zu führen. Dafür hat er nun zwei Jahre Zeit.

Eingeständnis

Fast schon verzweifelt suchte Michael Grond einen stellvertretenden Vorsitzenden. Jeder, der vorgeschlagen wurde, winkte mit der Begründung ab, keine Zeit zu haben, zu alt oder zu jung zu sein. Schließlich erklärte sich Werner Schmidt bereit, dieses Amt für ein Jahr zu übernehmen. Der 67-jährige Böckinger war 43 Jahre lang als Verwaltungswirt beim Regierungspräsidium Stuttgart tätig. Viele kennen ihn auch als Jugendleiter bei der Union Böckingen

Dass es in den letzten Jahren beim FC Union Heilbronn sportlich nach unten ging, dafür übernahm Lars Menold die Verantwortung: "Ich habe Fehler gemacht.“ Die Kritik an seiner Person hält er in der Rückschau „"für grenzwertig“. Auch hätte er sich mehr Rückhalt von Vereinskameraden gewünscht: "Wir sind nicht der FC Schlangengrube oder FC Hyänenhaufen.“ Kritik übte Menold auch an der Berichterstattung der Heilbronner Stimme. Vieles sei unter die Gürtellinie gegangen. 

Wieder nach vorne 

Mit einer klaren Botschaft verabschiedete sich Jürgen Gärtner: "Der FC muss wieder der Fußballverein Nummer 1 in Heilbronn und Umgebung werden“, forderte der langjährige zweite Vorsitzende. Damit sich Mitglieder mit dem Verein identifizieren, regte er die Einführung eines Mitgliederausweises an.

"Wir haben viele gute Jugendspieler. Es muss gelingen, sie möglichst lange im Verein zu halten“, formulierte Jugendleiter Rainer Graf eine Hauptforderung künftiger Vereinsarbeit. Das Problem: "Wir brauchen dafür gute Trainer mit Menschenführung.“ Kritik übte Graf am Spielmodus für die C-, B- und A-Jugend: "Die Qualifikationsrunden sind Mist.“ 

Hauptsponsor Volksbank zieht sich zurück 

Finanziell übergibt Werner Menold seinem Nachfolger einen geordneten Verein. 2017 standen Einnahmen von 118 000 Euro Ausgaben von 105 450 Euro gegenüber. Der Aufwand für die Aktiven belief sich auf 43 500 Euro. Die Verbindlichkeiten liegen aktuell bei rund 55 000 Euro. Bei der Fusion des FC Heilbronn mit der Fußballabteilung des FV Union Böckingen drückten 2012 den Verein noch 130 000 Euro Schulden. Dazu Werner Menold: "Der FC Union Heilbronn ist kein Schuldenclub. Mit Vereinsheim und Tribüne haben wir ein hohes Vermögen.“

Dennoch wird die neue Saison finanziell schwierig. Wie Menold sagte, wird sich die Volksbank als Hauptgeldgeber zurückziehen: "Ein neuer Hauptsponsor ist derzeit nicht in Sicht“, verdeutlichte der scheidende Vorsitzende die Lage.

 

Galerien

Regionale Events

Heilbronn kocht

Am 8. November können sich alle Interessierten quer durch Heilbronn kochen.