Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Zweiter Startversuch, der Spitzenreiter kommt

Übersicht

Der offizielle Start aus der Winterpause hat sich verzögert. Die geplante Begegnung des Oberligisten Neckarsulmer Sport-Union beim SGV Freiberg ist am vergangenen Samstag einem Wintereinbruch zum Opfer gefallen. Es droht ein unliebsamer Nachholtermin unter der Woche. Doch zunächst gilt es am Samstag (15 Uhr) gegen den Tabellenführer TSG Balingen zu bestehen. 

Sehr hohe Hürde

Ein ganz klein wenig ärgert sich Thorsten Damm noch darüber, dass der offizielle Pflichtspiel-Auftakt ins Jahr 2018 von einem mit Schneematsch bedeckten Kunstrasen verhindert wurde.

"Ich hätte lieber gespielt. Wenn man anreist, sich warm macht, dann will man auch spielen“, sagt der Trainer des Tabellendritten Neckarsulmer Sport-Union, glaubt aber nicht unbedingt, dass auf dem schwer zu bespielenden Kunstrasen des SGV Freiberg die Erfolgsaussichten größer gewesen wären.

"Gegen diese Mannschaft gibt es auf keinem Platz eine Erfolgsgarantie“, sagt Damm. Eine Aussage, die sich auch für den nächsten Gegner anwenden lässt. Beim zweiten Startversuch aus der Winterpause ist Spitzenreiter Balingen eine sehr hohe Hürde. "Ich hoffe, meine Spieler haben das Hinspiel noch im Kopf. Da hatten wir keinen guten Tag und waren chancenlos“, erinnert Damm an die verdiente 0:2-Niederlage aus dem ersten Aufeinandertreffen. "Balingen steht zu recht ganz oben. Das ist eine Mannschaft, die in der Breite top besetzt ist.“ Damm hebt die Robustheit der Gäste hervor, deren Tempospiel, ihre Gefährlichkeit bei Standards und die taktische Diszipliniertheit. "Ich will jetzt nicht den typischen Merz-Vergleich anbringen“, NSU-Sportdirektor Marco Merz verteilt bei starken Gegnern gerne den Status des "Bayern München der Oberliga“, "aber bei Balingen sind keine Schwächen auszumachen. Gegen die ist guter Rat teuer.“ 

Schwerstarbeit

Doch Thorsten Damm wäre nicht Trainer der Neckarsulmer Sport-Union, würde er seiner Mannschaft nicht auch gegen den Spitzenreiter einen Erfolg zutrauen. "Wir können uns dem Gegner anpassen, haben immer mal wieder Ausschläge nach oben, aber leider auch nach unten“, sagt Damm. "Gegen Balingen müssen wir uns extrem breit und lang machen. Eine Topleistung zu Hause gegen den Tabellenführer wäre ein gelungener Auftakt.“

Mit welcher Taktik der Gast empfangen werden soll, darüber macht sich der Trainer intensiv seine Gedanken. "Man einigt sich zu Beginn einer Begegnung auf eine Herangehensweise, schaut, ob das funktioniert, um dann eventuell etwas zu verändern. Mit nur einer Taktik wird man gegen Balingen nicht über 90 Minuten bestehen können.“ 

Auf die Defensive der Neckarsulmer wartet Schwerstarbeit, und die Offensive muss mit Effektivität glänzen. Balingen reist mit dem torgefährlichsten Oberliga-Sturm und der zweitbesten Abwehr an. "Wir wissen, wer kommt, brauchen den Gegner daher nicht stark zu reden.“ Zumindest scheint die Gefahr gebannt, dass der zweite Start ins Pflichtspielprogramm 2018 erneut durch einen Wintereinbruch gestoppt wird. Für das Wochenende ist Sonnenschein vorhergesagt.

Personalsituation

Gegenüber dem abgesagten Spiel in Freiberg gibt es es im Aufgebot der Neckarsulmer Sport-Union gegen Balingen wohl nur eine Änderung. David Gotovac, der am vergangenen Samstag mit einer Mittelohrentzündung gefehlt hätte, rückt wieder in den Kader. Marco Romano und Sebastian Kappes fallen dagegen weiterhin aus. tok

 

 

 

Galerien

Regionale Events