Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Mahia-Cara Härdtner strahlt über Bestzeit

Übersicht

In den vergangenen zwei Jahren war die Schwimmabteilung der Neckarsulmer Sport-Union Ausrichter von zwei Meisterschafts-Events auf Landesebene. Am vergangenen Wochenende ging es eine Stufe höher: Im Aquatoll-Sportbad wurden die süddeutschen Titelkämpfe auf den langen Strecken ausgeschwommen.

Erfolgreicher Wettbewerb

Nicht alle Vereine waren mit ihren Top-Athleten vor Ort. Bedingt durch Trainingslehrgänge als Vorbereitung auf die Qualifikations-Wettkämpfe zur Europameisterschaft in Glasgow war auch Gastgeber Neckarsulm nur mit einem Rumpfteam am Start. Was die gezeigten Leistungen des NSU-Quartetts aber nicht schmälerte. Daniel Pinneker freute sich über zwei Jahrgangsmeisterschaften und Mahia-Cara Härdtner über eine Bestzeit auf der 800-Meter-Freistilstrecke. Auch Bettina Merkle war mit ihren Ergebnissen zufrieden. Lediglich Benjamin Sell haderte etwas mit seinen geschwommenen Zeiten. 

Medaillengarant Pinneker siegte in seinem Jahrgang über 1500 Meter Freistil (16:28,84 Minuten), was in der offenen Klasse zu Rang drei reichte. Jahrgangsmeister und Zweiter der offenen Klasse wurde er auf der 400-Meter-Lagenstrecke (4:36,84). "Ich komme frisch aus dem Trainingslager, von daher sind meine Zeiten in Ordnung. Das war für mich jetzt nochmals ein guter Test-Wettkampf“, war Pinneker zufrieden. "Jetzt geht es mit der intensiven Vorbereitung auf die EM-Qualifikations-Wettkämpfe in Stockholm und Eindhoven weiter.“

Den größten Beifall heimste die Jüngste aus dem NSU-Quartett ein. Die 15-jährige Mahia-Cara Härdtner war über 800 Meter Freistil mit der achtschnellsten Zeit gemeldet. Nach einer taktisch klugen Renneinteilung schwamm sie zur Vizemeisterschaft ihres Jahrgangs. Ihre 9:30,02 Minuten bedeuteten zudem persönliche Bestzeit. "Wie geplant habe ich nach 400 Metern meinen Rhythmus erhöht. Meine alte Bestzeit war schon drei Jahre alt“, strahlte Härdtner, haderte aber dennoch ein ganz klein wenig. "Ärgerlich, dass ich es nicht unter 9:30 geschafft habe.“ Über 1500 Meter Freistil reichte es zu Rang acht in der offenen Klasse.

Erschöpfung

Bettina Merkle wurde in der offenen Klasse Achte (1500 Meter Freistil) und Fünfte (800 Meter Freistil). "Nach einer harten Trainigsphase sind die Zeiten in Ordnung“, bilanzierte Merkle. Auf der 800-Meter-Strecke kam sie gegen Rennende der Bahnbegrenzungsleine ziemlich nahe. "Auf der letzten Bahn kam ich sogar mit der Hand dran, so etwas sollte eigentlich nicht passieren, war aber der Erschöpfung geschuldet und hat sicherlich etwas Zeit gekostet.“

Benedikt Sell reichte es zu den Jahrgangsplätzen fünf (1500 Meter Freistil) und drei (400 Meter lagen). Er war mit sich und seinen Leistungen nicht ganz zufrieden. "Ich wollte eigentlich schneller schwimmen, habe mich unter der Woche aber nicht ganz gut gefühlt. Ich bin ja eigentlich auch kein Langstrecken-Schwimmer“, sagte Sell. 

Bei den 29. süddeutschen Meisterschaften waren Vereine aus acht Landesverbänden im Aquatoll vertreten. Sechs Meistertitel wurden in der offenen Klasse und 32 in den Jahrgängen vergeben. Geschwommen wurden männlich/weiblich: 400 Meter Lagen, 800 und 1500 Meter Freistil. Am Start waren 135 weibliche und 129 männliche Sportler aus insgesamt 66 Vereinen.

 

 

Galerien

Regionale Events