Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Nachwuchs im Springreiten

zurück zur Übersicht

Seit Jahren ist Anne Götter auf dem Sprung. Nun ist sie auf dem Absprung: In diesen Tagen wird die Springreiterin aus Eppingen ihre dreijährige Ausbildung zur Pferdewirtin abschließen.

Junges Talent

"Anschließend geht es für drei Monate in die USA zum Reiten“, sagt die 19-Jährige. "Und nächstes Jahr will ich in einen großen Springstall wechseln.“ Große Ziele. Das passt: Anne Götter ist ein großes Talent. 

Kürzlich beim Turnier in Leingarten. Landestrainer Jürgen Kurz beobachtet Anne Götter, die sich auf dem Abreiteplatz auf ein S*-Springen vorbereitet. "Anne ist sehr talentiert“, sagt der Leingartener, der im regelmäßigen Austausch mit Patrick Blösch ist – Götters Onkel ist Betriebsleiter auf dem Eppinger Birkenhof, wo die talentierte Nichte in jeglicher Hinsicht groß geworden ist.

"Sie hat schon viel Wettkampferfahrung aus der Pony-Zeit, ist damals schon aufgefallen“, sagt Jürgen Kurz über Anne Götter, die eines der sechs Mitglieder im Landeskader Springen der Jungen Reiter ist. "Ihre Erfolge setzt sie hoffentlich fort.“ Die Sportlerin von den Fahr- und Pferdefreunden Birkenhof ist eine Hoffnungsträgerin. Und auf einem guten Weg. Weil sie nicht nur Talent hat. Sondern auch Fleiß mitbringt. Und weiß, was sie will. 

Schwieriger Start

Die erste der beiden S*-Prüfungen in Leingarten war ein Stresstest: Anne Götter war die einzige Starterin, die mit drei Pferden am Start war. "Aber wenn man genügend Leute dabei hat, dann geht das schon“, sagt die blonde Amazone. Am Ende wird sie mit der familieneigenen elfjährigen Württemberger-Stute Cheyenne Sechste. Ebenso im anderen S*-Springen. In der wichtigsten Prüfung des Turniers hatten beide auch schon im Vorjahr Platz sechs belegt – Kuriosität am Rande.

Nicht kurios, aber auch nicht gerade alltäglich waren Anne Götters Auftritte in den beiden Dressur-Prüfungen in Leingarten. "Das ist eher die Ausnahme“, erklärt Jürgen Kurz die Doppelbelastung. Ein Disziplinwechsel sei aber gut, weil die Dressur das gestreckte Sitzen und das präzise Reiten fördere.
Da ist eine breit aufgestellt.

Die Lehrzeit von Anne Götter geht also zu Ende. Im März war sie mit Cheyenne beim HGW-Bundes-championat in Braunschweig Dritte geworden. Ein starkes Stück. Wie geht es weiter? Wie sind die nächsten Ziele? "Ich möchte bei den Landesmeisterschaften erfolgreich sein“, kommt die zurückhaltende Antwort.

Neue Ziele

Dann wolle sie sich bei den deutschen Meisterschaften, einem S***-Springen beweisen. "Erfolge im S-Bereich“ nennt Mutter Silke Götter als übergeordnetes Ziel – bis zum Goldenen Reitabzeichen dauert es noch ein paar S-Siege. 

Die Einsätze des Ilsfelder Springkollegen Sven Schlüsselburg in Nationenpreisen hat Anne Götter natürlich verfolgt. Sie nickt. Und lächelt. Es ist also ein Ziel, ebenfalls eines Tages für Deutschland zu reiten? "Das Ziel ist immer Olympia“, antwortet Götter, die Worte kommen im Galopp. "Aber es ist noch ein weiter Weg.“ Der demnächst eine sportliche Schleife in Übersee macht. Und kommendes Jahr in einem großen Springstall fortgeführt werden soll. 

 

 

Galerien

Regionale Events