Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Streetball mit Profis

zurück zur Übersicht

Gerade Kinder und Jugendliche stehen in der heutigen Zeit unter dem Verdacht, nur noch an ihren Smartphones zu hängen, Playstation zu spielen oder sich Serienmarathons beim Streamingdienst Netflix hinzugeben.

Mehr Bewegung

Sie von diesen häuslichen Aktivitäten weg und hin auf die Basketballplätze und in die Turnhallen Heilbronns zu bringen, ist gemeinsames Ziel des Heilbronner Oberligisten Reds und des Basketball-Bundesligateams Riesen Ludwigsburg. 

Die beiden Vereine haben Mitte Januar einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Ein Ergebnis dieser Kooperation: Ein Streetballturnier in den Wertwiesen am 6. Juli. Dieses haben die Reds und die Riesen gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat in Heilbronn aus der Taufe gehoben.

Aber nicht nur auf der Straße, auch in den Grundschulen Heilbronns wollen Reds und Riesen den Sport an das Kind bringen. "Langfristiges Ziel soll eine Basketball-Grundschulliga sein“, sagt Matthias Götz, Marketingmanager der Reds Heilbronn. "Kinder und Jugendliche sollen wieder mehr für diesen Sport begeistert werden“, so Götz.

Win-Win Situation

"Die Riesen versprechen sich von dieser Kooperation, sportliche Talente früher zu entdecken und auch Fans in Heilbronn und Umgebung zu finden“, sagt Lukas Robert, Pressesprecher der Riesen. Sie sehen in den Reds "einen Club voller Basketballbegeisterter“ und in Heilbronn "eine Stadt, die von Sport begeistert ist“. Und da Basketballfans meist nicht nur ihren lokalen Verein, sondern oft auch den nächstgelegenen Bundesligaverein anfeuern, hoffen die Riesen durch die Kooperation auf einen regen Ansturm auf die MHP-Arena. 

Die Reds dagegen profitieren von dem Know-How der Riesen-Trainer. "Für uns sind Partner mit Erfahrung wichtig“, sagt Götz. Es wird eine sogenannte Coach-Klinik geben. "Die Riesen schicken uns ihre Trainer zum Erfahrungsaustausch.“ Die "Klinik“ soll im Rahmen eines Workshops stattfinden.

Sprungbrett

Die Riesen-Trainer werden über ihre Arbeit referieren und den hiesigen Trainern Tipps mit an die Hand geben. "Das ist eine enorme Hilfe“, sagt Götz, "das sind einfach ganz andere Strukturen im Profibereich“. Außerdem schaffe die Kooperation mit den Riesen auch Perspektiven für die Spieler der Reds. "Wenn einer wirklich viel Talent hat und bei uns spielt, hat er durch die Kooperation auch die Möglichkeit, ganz oben mitzuspielen“, sagt Götz.

Die beiden Vereine seien generell immer im Austausch über Spieler. "Auch über die, die auf der Akademie sind, aber kein Bundesliga-Niveau haben, sprechen wir. Kommt einer aus der Region, kann es ja sein, dass er bei uns spielen will“, sagt Götz.

Dass auch die bisherige Jugendarbeit der Reds nicht verkehrt war, zeigen die Ergebnisse. Im Final-Four-Turnier sicherten die U18-Jungs sich den Bezirksliga-Meistertitel. Sowohl gegen Steinenbronn (80:66), als auch gegen Schwäbisch Gmünd (79:69) gewannen die Heilbronner. Die U14-Basketballer der Reds mussten sich zwar gegen Stuttgart geschlagen geben (85:67), belegten aber den zweiten Platz des Turniers. 

 

 

Galerien

Regionale Events