Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Winter-Motocross in Frankenbach

Übersicht

 

Spektakuläre Sprünge, ohrenbetäubender Lärm und spannende Rennen: Das 42. Internationale Motocross-Rennen in Frankenbach war ein voller Erfolg. Aus ganz Deutschland waren ungefähr 3000 Menschen gekommen, um beim alljährlichen Motocross-Spektakel dabei zu sein. Und sie werden es nicht bereut haben. Ideale äußere Bedingungen und eine bestens präparierte Strecke sorgten dafür, dass den Zuschauern ein toller Wettkampf geboten wurde.

 

Titel-Hattrick

Bereits zum dritten Mal in Folge sicherte sich Lars Reuther den Titel in der Youngster-Klasse. Musste er sich im ersten Lauf noch mit Rang zwei zufrieden geben, so feierte er im zweiten Lauf einen Sieg. In einem Kopf an Kopf-Rennen setzte sich der Pleidelsheimer gegen den Schweizer Jeremy Seewer durch. Reuther, der grippegeschwächt in die Rennen gegangen war, lag vom Start weg auf Siegkurs, musste sich aber gegen Ende den Angriffen des Schweizers erwehren. Zum Showdown der beiden kam es in der letzten Kurve: Gleichauf mit Reuther stürzte Seewer. Damit war die Entscheidung gefallen und Reuther konnte den Titel-Hattrick feiern.

"Es war ein Kopf an Kopf-Rennen. Ich lag am Ende hauchdünn vorne", sagte ein glücklicher Reuther nach seinem Sieg. Lobende Worte fand der 19-Jährige für die Organisatoren des Rennens. "Die Strecke war wirklich in einem sehr guten Zustand. Die Organisatoren haben hervorragende Arbeit geleistet."

Rang drei hinter Reuther und Seewer sicherte sich der erst 14-jährige Spanier Jorge Zaragoza. Pech hatte Marten Borchert: Wegen eines Sturzes schied der Trainingsschnellste bereits im ersten Lauf verletzt aus dem Rennen aus. Nicht ganz so spannend wie in der Youngster-Klasse ging es in der Klasse 1 zu. Hier durfte sich der Finne Harri Kullas über einen Doppelsieg freuen. Sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf war der 20-Jährige der Stärkste.
 

Paroli geboten

Lediglich Dennis Ullrich, der sein Debüt in der Klasse 1 gab, konnte dem Finnen Paroli bieten und wurde mit einem Rückstand von 9,37 Sekunden Zweiter. Auf Rang drei kam der 17-jährige Bulgare Petar Petrov. Nach dem Rennen zeigte sich der Sieger zufrieden mit seiner Leistung.

"Es war ein gutes Rennen von mir. Ich freue mich sehr über das Resultat. Ein großer Dank geht an meine Sponsoren und an mein starkes Team", so Kullas. In der Twinshock-Klasse, bei der nur Motorräder bis Baujahr 1983 zugelassen sind, triumphierte der Esslinger Jürgen Häussler vor Peter Amberger vom MSC Gaildorf und Werner Härle vom Motocross-Club Frankenbach. Besonderen Respekt verdient der Heilbronner Jürgen Zimmermann: Mit seinen stolzen 73 Jahren war er der älteste Teilnehmer beim diesjährigen Winter-Motocross.

 

 

 

Galerien

Regionale Events

Würth feiert Jubiläum

Im Jahr 2020 blickt die Adolf Würth GmbH & Co. KG auf ein 75-jähriges bestehen zurück. Gefeiert wird dies mit den Würth Philharmoniker, Open Air und einem Tag der offenen Tür.