Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Ohne Fleiß kein Preis

zurück zur Übersicht
Während die anderen Schüler vergnügt die Ostereier gesucht haben und die Ferien genießen, sitzen die Abiturienten zu Hause und pauken, bis ihnen der Kopf raucht. Denn die Prüfungen stehen vor der Tür und die Ferien müssen für den Lern-Endspurt herhalten.


Lässige Sprachen

Das Lernen für die sprachlichen Fächer gehen die Abiturienten ruhig an. "Für Deutsch schaue ich mir die Zusammenfassungen an und lese mir noch einmal durch, wie man eine lineare Erörterung schreibt", sagt Carina Mezger (19) vom Wirtschaftsgymnasium (WG): "Und in Englisch gucke ich mir noch ein paar Vokabeln an."

Am allgemeinbildenden Gymnasium arbeiten die Abiturienten die englischen Kurzgeschichten durch. "Das reicht auch noch kurz vorher", berichtet Katharina Hofmann (19), Schülerin am Hohenlohe-Gymnasium Öhringen (HGÖ).


Mathe macht Arbeit

Für die Matheprüfung zu büffeln ist ein Klassiker, daran ändert sich auch dieses Jahr nichts. "Ich bin durch", erzählt Marion Bühl vom HGÖ, "ich hab das Stark-Buch durchgerechnet – das muss dann reichen."

In den Stark-Büchern sind Prüfungsaufgaben und Lösungen der letzten Abiturjahrgänge gesammelt. Timo Stäudle, Schüler am HGÖ, nimmt in den Ferien an einem Matheaufbaukurs teil. "Das ist voll gut, wir bekommen die Themen noch einmal erklärt. Zu Hause müsste ich mir die Inhalte ewig selbst beibringen", so der 19-Jährige.


Viel zu tun

Auf die übrigen Prüfungsfächer bereitet sich jeder anders vor. Bei Sport bringt es den Abiturienten nichts, nur die Kondition und die Leistung aufzubauen, um den sportlichen Teil zu meistern. "Wir müssen ziemlich viel Theorie lernen, zum Beispiel die Bewegungslehre", berichtet Veronica Karl vom HGÖ. Die Physiker lösen fleißig Problemstellungen, wie sie dies schon bei Mathe machen. "Ich mache die ganzen Aufgaben noch einmal durch, dann müsste es zu schaffen sein", berichtet Katharina Hofmann.


Stressfreie Tage

Wie viel Zeit wenden die Abiturienten fürs Lernen auf? Das ist ganz unterschiedlich, da die Konzentration verschieden lange anhält. Aber büffelt wirklich jeder die ganzen Osterferien lang? "Ich habe gleich am ersten Ferientag angefangen und jeden Tag ungefähr drei Stunden Mathe und drei Stunden Physik gelernt, damit ich die Ferien am Ende noch stressfrei genießen kann", sagt Marion Bühl. Carina Mezger berichtet: "Mehr als sechs bis sieben Stunden am Tag kann ich nicht lernen, danach bin ich voll fertig."

Die Osterferien sind fast vorüber. Fürs Leben blieb wenig Zeit. Manch einer der Abiturienten blickt ein wenig neidvoll auf die jüngeren Jahrgänge, die die freien Tage unbeschwert genießen durften. Doch die freie Zeit kommt bestimmt – spätestens nach der letzten Prüfung. Am Ende sind es dann die Abiturienten, die den Frühsommer genießen dürfen, während die anderen Schüler noch bis Ende Juli pauken müssen.



Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar 2022 ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.