Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Jugendlicher beißt Polizisten

Übersicht
Eine Anwohnerin in Nordheim hörte am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr ein Scheibenklirren aus Richtung  Sportheim/Kindergarten und bemerkte mehrere Jugendliche auf einem benachbarten Spielplatz. Die hierüber verständigte Polizei konnte durch eine Streife vor Ort massive Sachbeschädigungen im Bereich des Sportheimes feststellen. Unter anderem wurden Stühle, Lampen und ein Zaun beschädigt.

Auf dem Weg zum benachbarten Spielplatz wurden im Weinbergweg mehrere Jugendliche gesichtet, welche beim Anblick der Beamten in alle Richtungen flüchteten. Nach kurzer Verfolgung konnten durch die Polizeibeamten zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren in Gewahrsam genommen werden.

Im Rahmen der Befragung gab der 17-Jährige die Namen der flüchtigen Mittäter preis und belastete auch den 16-Jährigen. Der 16-jährige wurde darauf hin zusehends aggressiver und beleidigte zunächst die beiden ermittelnden Polizeibeamten. Dann holte der Jugendliche plötzlich mit seinem Arm aus und drohte einem Beamten an, diesem einen Schlag ins Gesicht zu versetzen.

Der 16-Jährige wurde darauf hin überwältigt, zu Boden gebracht und geschlossen. Hierbei gelang es dem jungen Mann einem 29-jährigen Polizeibeamten in den kleinen Finger zu beißen. Der Polizeibeamte erlitt hierbei lediglich leichte Verletzungen, welche später in einem Krankenhaus versorgt wurden. Auch auf der Fahrt zur Dienststelle wurden die beiden Beamten von dem jungen Mann beleidigt und bedroht. Dem stark alkoholisierten jungen Mann wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

Da seine Eltern nicht erreicht werden konnten, musste er zur Ausnüchterung den Rest der Nacht in einer Zelle des Polizeirevier Lauffen verbringen. Gegen den Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung eingeleitet.

Galerien

Regionale Events

Würth Open Air

Vom 28. bis 30. Juni findet in Künzelsau das Würth Open Air statt.