Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Das Auge macht das Foto

zurück zur Übersicht

"Gemeinsam macht es mehr Spaß": Unter diesem Motto stellen die Fotofreunde Neckarsulm gemeinsam mit den Malerinnen Marianne Rahm und Vivien Ruxton über 200 Werke in der Peter-Bruckmann-Schule aus. Für die Heilbronner Schule, die seit sieben Jahren besteht, ist es in fünf Jahren die zehnte Ausstellung: ein kleines Jubiläum.

Darüber freute sich Karlheinz Volkmann, Schulleiter von 2400 jungen Leuten sowie 120 Lehrern, besonders. "Die Schüler empfinden die Aula als kahl, wenn keine Bilder da sind." Zugleich bekräftigte er: "Die Fotos und Gemälde nur als Deko zu betrachten, wäre eine sehr verkürzte Sichtweise." Kunst provoziere und verbinde Menschen, die sich an Formen und Farben freuten.

 

Entscheidend: Zeit, Ort und Licht

Dr. Uwe Deuster gab bei der Vernissage, die vom Akustikduo Helmut und Walter musikalisch umrahmt und von Schülern bewirtet wurde, eine Einführung zu den beiden Malerinnen und stellte das Schaffen der 14 Neckarsulmer Fotofreunde vor. Entscheidend seien Zeit, Ort und Lichtverhältnisse, an denen ein Bild aufgenommen werde: "Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera."

So seien die digitalen Werke künstlerische und poetische Abbildungen einer arrangierten Wirklichkeit, die Eindrücke, Augenblicke und Emotionen festhielten. Fotografieren sei "spannend, und manchmal hat man eben auch Pech gehabt".

Glück hatte Fotofreundin Nicole Halter beim Südafrikaurlaub: Die blauen Vögel, in der Ausstellung als "Glanzstars" tituliert, seien immer zum Futterholen gekommen. "Auge in Auge" mit einem Löwen, der lässig schlendernd direkt in die Kamera blickt, oder das Portrait einer anderen, fast lächelnden Großkatze entstanden während einer Jeepausfahrt. "Wenn der Motor aus ist, kommen sie", erklärt sie den entscheidenden Moment des Auslösens.

 

Täglich 800 Bilder geknipst

Beeindruckend ist auch der Wolkenkratzerdschungel von Chicago, den Steffen Wagner von oben abgelichtet hat. "Mit einer ganz billigen Knipse", sagt er. In Tochter Nina hat Ute Göbner-Hanselmann ein beliebtes Fotoobjekt gefunden. Auf ihre Initiative gehen Ausstellungsort und Gründung der Fotofreunde im Oktober 2010 zurück: Nach einem Blick auf die räumlichen Ausmaße der Schule "habe ich Leute gesucht, die mitmachen". Bei Hobbyfotografen aus Heilbronner und Neckarsulmer VHS-Teilnehmern wurde sie fündig.

Namibische Weiten von Sabine Trinckauf oder eine heimische Hibiskusblüte mit Biene im Landeanflug“ von Wolfgang Müller-Bertram: Überall finden die Fotofreunde Motive. So auch Alexandra Heuschele, die Sohn Daniel beim Cajontrommeln und Mann Uwe am Bass ablichtete. Beim Sardinienurlaub war die Kamera immer dabei: "Sogar auf dem Motorroller", sagt sie und berichtet von 800 Bildern täglich.

 

 

Galerien

Regionale Events