Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Motto: Feuer und Flamme

zurück zur Übersicht

Wow! Das war ein echtes Spektakel am Samstagabend in der Heilbronner Innenstadt. Bei der langen Einkaufsnacht spielten auf drei Bühnen Gaukler, Artisten und Akrobaten mit dem Feuer – im wahrsten Sinne des Wortes. Tausende Zuschauer zogen Stephan Sahm ("Sam") mit seinem Team auf dem Kiliansplatz, Ingo Schweigers "Feuertanzwerk" vor dem Rathaus und dem K3 und Stephanie Fleschutz ("Dance with Fire") beim Fleiner Tor in ihren Bann. Unterlegt mit fetziger Musik zeigten die Feuerkünstler im wahrsten Sinne des Wortes heiße Nummern in der Innenstadt. Auf dass es den Besuchern Heilbronns warm ums Herz werde.

 

Emotionen

"Feuer und Flamme" war das Motte der ersten großen Veranstaltung der Stadtinitiative Heilbronn, mit der Citymanager Jörg Plieschke jede Menge Emotion in die Stadt zauberte. Zum Teil warteten die Menschen schon eine halbe Stunde vor dem Beginn der Vorführung – die besten Plätze waren schnell vergeben.

Aber nicht nur die Fußgängerzone war voll, sondern auch die meisten Geschäfte, die am Samstag bis Mitternacht geöffnet blieben. Auf der Suche nach Wärme – trotz allen offenen Feuers herrschten am ersten Samstagabend im kalendarischen Frühling Temperaturen um den Gefrierpunkt – und nach schicker Frühjahrsmode drängten viele tausend Besucher in die Stadtgalerie und in die Geschäfte.

 

Zufall

Für Patrick Schönberger aus Biberach, Raphael Krahl aus Neuenstadt und Anna Bindereif aus Sontheim war Shopping das Thema des Abends – auch wenn das Budget der drei 18-Jährigen nicht unbegrenzt ist. "Vielleicht ein paar Schuhe", wollte Raphael Krahl kaufen. Eine Pizza haben die drei auch schon verspeist. Dass sie um halb zehn die Feuershow auf dem Kiliansplatz sehen "ist eher Zufall". Was aber nicht heißt, dass ihnen nicht gefallen würde, was Sam zu bieten hatte. In Singapur hat der Feuerartist aus Nürnberg sein Handwerk als Straßengaukler gelernt, danach in Deutschland sämtliche pyrotechnischen Ausbildungen gemacht und seine Show perfektioniert.

Während das Gedränge in der Fleiner Straße groß ist, geht es in der Sülmerstraße "ein bisschen gemütlicher zu", wie Reisebürochef Claus Böhm es vorsichtig formuliert – wie fast immer bei derartigen Aktionstagen und -nächten. Gedränge herrscht in seinem Laden nicht. "Das ist eine Veranstaltung für die Händler, nicht für uns Dienstleister", sagte er. "Man geht nicht geschwind in die Stadt und kauft eine Reise." Aber nicht mitmachen? "Das geht nicht, wenn man wie wir mitten in der Fußgängerzone ist."

 

Hervorragender Umsatz

Karl Pommée von der Galeria Kaufhof in der Fleiner Straße war angetan von der Veranstaltung – und von seinen Umsätzen. "In den Abteilung, die nicht Mode machen müssen, ist es hervorragend gelaufen", sagt er.
Buchhandel gilt als eine Branche, die vom Internet besonders hart bedrängt ist. Florian Weller von Osiander in Heilbronn findet die Aktionen der Stadtinitiative auf alle Fälle gut – besonders Feuer und Flamme. Er beobachtet, dass viele Kunden von außerhalb im Laden sind. "Beim Nightshopping kaufen viele gezielt auch das Besondere. Was sie in der Mittagspause nicht einfach so mitnehmen."

Wer zum Geschäftsschluss um Mitternacht noch nicht genug hatte vom Shoppen, musste nicht lange warten: Der Sonntag war in Böckingen verkaufsoffen.

                           

Galerien

Regionale Events