Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Änderung des Bußgeldkatalogs

zurück zur Übersicht

Mit Änderung des bundesweiten Bußgeldkatalogs zum 1. April werden auch in Heilbronn einige Verkehrsvergehen teurer. Darauf weist das Ordnungsamt jetzt hin.

Wer beispielsweise ohne Parkschein parkt und erwischt wird, muss ab Montag zehn statt wie bisher fünf Euro für die ersten 30 Minuten zahlen. Langzeitparker ohne Parkschein müssen bis zu 30 Euro berappen. Parken auf dem Radweg kostet künftig bis zu 30 Euro statt und wird damit um fünf Euro teurer.
 

Einbahnstraße und Umweltzone

Kraftfahrzeuge mit mangelhafter Beleuchtung können mit einem Bußgeld von bis zu 35 Euro zur Kasse gebeten werden. Das Befahren einer Einbahnstraße in falscher Richtung wird mit einem Strafzettel von 35 Euro quittiert.

Treffen die Ordnungshüter innerhalb der Umweltzone Heilbronn auf parkende Fahrzeuge ohne Feinstaubplakette, werden ein Bußgeld von 40 Euro und ein Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg fällig. Haftbar ist immer der Halter des Fahrzeugs, wenn sich der Fahrer nicht ermitteln lässt.
 

Neue Regeln auch für Radfahrer

Auch Radfahrer müssen bei Ordnungswidrigkeiten mit höheren Bußgeldern rechnen. So ziehen beispielsweise die Nichtbenutzung des Radwegs und das Befahren eines Radwegs in falscher Richtung künftig ein Bußgeld von 20 Euro nach sich. Radfahrer, die sich nicht an die vorgegebene Fahrtrichtung in einer Einbahnstraße halten, zahlen sogar 35 Euro. Fahren ohne Licht schlägt künftig mit 20 Euro zu Buche.

Ordnungsamtsleiter Bernd Werner hofft, dass die höheren Gebühren sich vor allem positiv auf das Verkehrsverhalten auswirken: "Das wäre dann auch ein wichtiger Beitrag für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer", so Werner.

                          

Galerien

Regionale Events

Barrierefreie Lesung

Hasnain Kazim liest in der Stadtbibliothek im K3 Heilbronn aus „Mein Kalifat“.