Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Zwei Brände zerstören Gebäude

zurück zur Übersicht
Mehrere Brände in der Region haben in den vergangenen Tagen Polizei und Feuerwehr beschäftigt. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde gegen 2.40 Uhr ein Feuer in einer Scheune in Güglingen-Frauenzimmern gemeldet.

"Bei unserem Eintreffen haben wir aber schnell gemerkt, dass nicht nur die Scheune, sondern auch das angebaute Wohnhaus betroffen war", sagt Andreas Conz, Kommandant der Feuerwehr Güglingen. Die Flammen hätten bereits auf den Dachstuhl des Hauses übergegriffen. Die sechs Bewohner, darunter zwei Kinder, hatten sich bereits bei Ausbruch des Feuers in Sicherheit bringen können. Verletzt wurde niemand. "Mein Vater hat uns geweckt", erzählt Hausbewohner Martin Kühner. "Wir haben sofort die Kinder geschnappt und sind rausgerannt. Das Treppenhaus war schon total verraucht." Der Qualm aus der Scheune sei durch die Tür ins Haus gezogen.

 

Notunterkunft


Die Ursache des Brandes ist noch unklar. Die Feuerwehren Güglingen, Frauenzimmern, Brackenheim und Lauffen waren mit 13 Fahrzeugen und 79 Kräften im Einsatz. Kühner und seine Familie wurden von der Stadt in Notunterkünften untergebracht. Die komplett ausgebrannte Scheune und das Haus sind laut Polizei einsturzgefährdet und somit unbewohnbar. "Wie es jetzt weitergeht, weiß ich auch nicht", sagt Kühner. Der entstandene Sachschaden beträgt nach Auskunft der Polizei ungefähr 200 000 bis 300 000 Euro. Die Straße am Brandort bleibt bis auf weiteres gesperrt. 

 

Sonnenstudio


Gleich zwei weitere Brandmeldungen innerhalb weniger Minuten waren am Montag- nachmittag bei der Heilbronner Polizei eingegangen. Kurz vor 15 Uhr wurde ein Feuer in einem Sonnenstudio in Bad Rappenau gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr und der Polizeibeamten zogen dicke schwarze Rauchwolken aus dem Geschäftshaus in der Riemenstraße. Der Gebäudekomplex, in dem sich drei Einzelgeschäfte befinden, war bereits geräumt worden. Eine Kundin sowie zwei Beschäftigte konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand. 

 

Defekt


Die Brandursache war laut ersten Ermittlungen vermutlich ein Bräunungsgerät, das aufgrund eines technischen Defekts Feuer gefangen hatte. Die Feuerwehr war mit 70 Mann zur Brandbekämpfung im Einsatz. "Wir hatten den Brand schnell unter Kontrolle, mussten aber das Dach öffnen, um nach Glutnestern zu suchen", erklärte Felix Mann, Kommandant der Feuerwehr Bad Rappenau. Der Brandort wurde weiträumig abgesperrt, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden liegt laut Feuerwehr bei einer halben Million Euro. Die Arbeit der Einsatzkräfte wurde durch zahlreiche Schaulustige erschwert. Diese standen teilweise mitten in den Rauchwolken, so dass die Beamten eine Gesundheitsgefahr nicht ausschließen konnten und die Passanten wegschicken mussten.

Für einen zweiten Notruf konnte dagegen schnell Entwarnung gegeben werden: Im Zimmer eines Mehrfamilienhauses am Dorfplatz in Heilbronn-Böckingen gab es eine Verpuffung an einem Gasofen. Sachschaden entstand nicht. Nachdem das Zimmer gelüftet worden war, konnte es wieder von seiner Bewohnerin bezogen werden. 


 

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar 2022 ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.