Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Seefest ist Treffpunkt

zurück zur Übersicht
Während die einen schon mit der Liveband feiern, verfolgen die anderen auf der Großbildleinwand noch gespannt das WM-Spiel Spanien gegen Chile. Beim Seefest an der Gartenlaube in Böckingen ist man bemüht, jeder Generation etwas zu bieten. Familien mit Kindern schlendern an den Imbissbuden vorbei, alte Bekannte treffen sich an den zahlreichen Bierbänken, andere stellen ihr Können am Schießstand unter Beweis.
 

Aufwand


Seit mehr als 20 Jahren sind die Veranstalter Peggy Friedel und Matthias Kern dabei. Welcher Aufwand hinter dem Fest steckt, vermuten die wenigsten. Da sind zum einen die Anwohner. "Einer meckert immer. Und es ist immer der gleiche. Bestimmt hat er schon beim Ordnungsamt angerufen", erzählt Kern und schüttelt den Kopf. "Sonst haben wir eigentlich keine Probleme mit den Anwohnern." Mit einem speziellen Messgerät werde von verschiedenen Messpunkten auf dem Gelände regelmäßig die Lautstärke überprüft. "Wenn ein Mofa oder ein Zug vorbeifährt, ist das lauter als wir es mit unserem Fest sind."

Wer viele Gäste erwartet, braucht Platz. Um die 15.000 Besucher werden insgesamt erwartet. Beim Parken werde es aber keine Probleme geben, versprechen die Veranstalter. "Dort, wo auf dem Gelände der Viehweide Parkverbot herrscht, findet ohnehin das Fest statt." Fluchtwege werden stets auf den neusten Stand gebracht. Man überlege jedes Jahr neu, wie man die Buden optimal verteile, so dass im Notfall niemand zu Schaden komme. "Bei uns soll man sich wohlfühlen. Der Umsatz ist nicht alles", sagt Peggy Friedel.

Das Seefest ist als eine von wenigen Veranstaltungen noch in privater Hand. Darauf ist Matthias Kern besonders stolz. "Dass wir das als Team jedes Jahr stemmen, darauf können wir uns etwas einbilden." Wenn der Ansturm ausbleibt, müssen sie aus eigener Tasche bezahlen. Auch Aufräumarbeiten und das Security-Aufgebot wird selbst gestellt. Dieses wurde für das Seefest deutlich aufgestockt. Der Parkplatz und die Zäune um das Gelände werden permanent überwacht. Zudem gibt es strenge Ausweiskontrollen und Jugendschutzpatrouillen.
 

Kein Selbstläufer


Trotz freien Eintritts und jahrelanger Tradition ist das Seefest kein Selbstläufer. Dass die Menschen zur Fußball-WM auch gerne zu Hause bleiben zum Grillen, spüren die Veranstalter. Kern: "Wir wünschen uns natürlich, dass unser Public Viewing angenommen wird und spekulieren am Samstag darauf, dass diejenigen, die im Fandorf waren, danach zu uns zum Feiern kommen."

Am Mittwochabend sind Fabienne Fröhlich (21) aus Eberstadt und Laura Susset (21) aus Langenbrettach mit ihrer Fußballmannschaft beim Seefest dabei. "Da mein Spiel-Tipp für heute völlig falsch war, halte ich mich jetzt lieber an die Band und feiere mit den Mädels."
 

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.