Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Zu Fuß und zu Rad

zurück zur Übersicht
Viele Wege führen in die Heilbronner Innenstadt. Eines haben sie gemeinsam: Sie sind zum ersten Mal seit drei Jahren wieder befahrbar, ohne dass zunächst Baustellen überwunden werden müssen. Grund genug für die Stadtinitiative, Mobilität und die neue Erreichbarkeit in den Mittelpunkt eines verkaufsoffenen Sonntags zu stellen. "Heilbronn bewegt sich", lautet das Motto. Und genau das haben die Menschen getan. "Ich bin sehr zufrieden mit der Frequenz, sagt Stadtinitiativen-Vorstand Tomas Gauß schon am frühen Nachmittag. Im Gegensatz zur Wahl stimmt hier die Beteiligung.

Mobilität hat viele Gesichter. Die aufzuzeigen und im wahrsten Sinne des Wortes erfahrbar zu machen ist das Ziel von Citymanager Jörg Plieschke, der den ersten großen Einkaufsevent des Jahres organisiert hat. Vom Linienbus über die Luxuslimousine von Audi in der Hybridvariante bis hin zu seltenen Elektrofahrzeugen wie dem i3 von BMW, dem E-Up von VW oder dem Tesla S reicht die Palette der motorisierten Fortbewegungsmöglichkeiten, die in der Fußgängerzone zu bestaunen sind. Es sind aber auch viele Fahrräder dabei – mit und ohne Elektromotor. Und Longboards für ganz coole Stadtbesucher.
 

Werbestände

Die baustellenfreie Stadt genießen, einkaufen – und über die Zukunft der Mobilität nachdenken. Diesen Dreiklang spielt die Stadtinitiative – und er kommt gut an. Zum Beispiel bei Gerhard Gross vom HNV, der auf dem Marktplatz Werbung macht für das E-Ticket des Verkehrsverbunds. Und dafür, dass man mit dieser elektronischen Fahrkarte nicht nur mit dem Bus, sondern auch Auto fahren kann. Dafür hat der HNV eine Partnerschaft mit zwei Carsharing-Anbietern in der Region geschlossen.

Reiseunternehmen werben für ihre Urlaubsfahrten, die Autostimme verteilt die aktuelle Beilage zum Autosalon in Genf und verlost eine Testfahrt mit einem Audi, beim Blindenverband kann man erfahren, wie es ist, sich mit reduziertem Sehvermögen durch die Stadt zu bewegen. Und die Polizei erklärt, warum Fahrradhelme sinnvoll sind.
 

Mobilität

Für den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) stellt Karen Schroer zwar fest, dass sich in den vergangenen Jahren viel für die Radfahrer getan habe. Heilbronn sei dennoch eine Autostadt geblieben. Deshalb sieht sie weiteren Handlungsbedarf – nicht nur beim Plakat für die Veranstaltung, auf dem sie sich zumindest ein Fahrrad gewünscht hätte, sondern auch beim Ausbau der Infrastruktur. Zumindest eine Hose und ein Hemd könnte man auch mit dem Fahrrad nach Hause bringen, meint Schroer zum Thema Einkaufen.

Dem würden sich sicherlich auch die Fahrradkuriere zustimmen, die vor einer Buchhandlung Werbung für ihren umweltfreundlichen Service machen. Auch das ist Mobilität im Heilbronn des Jahres 2014.
Schwebebahn Und was bringt die Zukunft? Simon Tekolf aus Böckingen glaubt nicht, dass er auch in 20 Jahren noch mit dem Bus in die Stadt fahren wird. "Bis dahin", ist der 14-Jährige überzeugt, "gibt es andere Verkehrssysteme. Vielleicht eine Schwebebahn oder so."
              

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar 2022 ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.