Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Was sonst alles läuft

zurück zur Übersicht
Ritter, Räuber und andere Rabauken: Sieben Stücke mit prominenter Besetzung werden zwischen dem 3. Juni und 30. August im Burghof der Götzenburg gegeben. 

Goethes Geschichte des Ritters "Götz von Berlichingen", einem der letzten Kämpfer für die Freiheit des Individuums, eröffnet am Mittwoch, 3. Juni, die Spielzeit. Inszeniert wird das Schauspiel von Peter Dehler, Schauspieldirektor des Schlosstheaters Schwerin.

Der britische Regisseur Michael Bogdanov setzt "Anatevka" in Szene, das Musical nach einem Roman von Scholem Alejchem. Die jüdische Gemeinschaft im ukrainischen Dorf Anatevka legt großen Wert auf die Wahrung der Tradition – doch die heiratsfähigen Töchter haben ihren eigenen Kopf. Das Stück ist ab Donnerstag, 2. Juli, zu sehen. 

Das Schauspiel "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" nach dem Bestseller von Jonas Jonasson und in einer Inszenierung von Eva Hosemann war schon am Altonaer Theater in Hamburg zu sehen. Diese Fassung ist eine Co-Produktion, die am Donnerstag, 18. Juni, in Jagsthausen Premiere feiert. Allan Karlsson wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund, um zu feiern. Doch der Hundertjährige hat andere Pläne.

Der britische Regisseur Malcolm Ranson und eine Sage aus dem Sherwood Forest bringen actionreiche Kampfszenen, echte Freundschaft und eine Liebesgeschichte in die Burg: "Robin Hood". Das Stück, in einer Bühnenbearbeitung von Jagsthausens künstlerischem Leiter Axel Schneider, feiert seine Premiere am Donnerstag, 23. Juli.

Das Kultstück "Die Feuerzangenbowle" nach Wilfried Schröder und Heinrich Spoerl inszeniert Axel Schneider. "Das Schönste im Leben war die Gymnasiastenzeit", resümiert die Herrenrunde um den Schriftsteller Pfeiffer. Geboren wird eine Schnapsidee mit unterhaltsamen Folgen: Pfeiffer, der Privatunterricht hatte, soll das Versäumte nachholen. Premierentermin der einzigen Wiederaufnahme ist Freitag, 5. Juni. 

Für die größeren Kinder ab fünf Jahren gibt es "Ronja Räubertochter" nach Astrid Lindgren. Regie führt Eva Hosemann. Premiere feiert das Familienstück am Sonntag, 7. Juni. Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis. Als plötzlich die Borkaräuber in den unbewohnten Teil ihrer Burg einziehen, ist sie zunächst gar nicht mit den neuen Nachbarn einverstanden.

Jüngere Besucher können sich ab Samstag, 13. Juni, an "Der kleine Rabe Socke: Alles meins!" in einer Inszenierung von Axel Schneider erfreuen. Mit immer neuen Tricks luchst der Rabe mit dem frechen Schnabel und der geringelten Socke seinen Freunden die Spielsachen ab. Doch der Preis ist hoch, niemand will mehr mit ihm zusammen sein. Und was nützen die schönsten Sachen, wenn man sie nicht teilen kann.

 

Karten 


Der Vorverkauf für die 87 Aufführungen läuft. Vorstellungen für Erwachsene starten um 20.30 Uhr, die für Kinder je nach Veranstaltungstag zwischen 10 und 14 Uhr. Karten gibt es auf der Homepage, per E-Mail, per Telefon unter 07943 912345.



Galerien

Regionale Events